Schwache zweite Hälfte verhindert Überraschung

0
Celine Michielsen - überragend mit neun Treffern.

Bildquelle: DJK/MJC Trier

TRIER. Stark angefangen, aber auch genauso stark nachgelassen: Auch zum Heimspielauftakt haben die Bundesliga-Handballerinnen der DJK/MJC Trier eine Niederlage kassiert und sind nach drei Partien ohne Punktgewinn Tabellenletzter. Gegen die HSG Blomberg-Lippe hieß es nach 60 gespielten Minuten 25:32, dabei war die Partie zur Pause und beim Stand von 12:12 noch völlig offen. „Wir haben in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte keine Struktur gehabt und haben Blomberg durch unsere Fehler zu einfachen Treffern eingeladen“, so Co-Trainerin Jana Arnošová in einer ersten Analyse. 

Dabei lag eine Überraschung durchaus in der Luft – die Miezen legten einen guten Start hin und erspielten sich dank der Treffer von Celine Michielsen eine 7:4-Führung (12.). Gäste-Trainer Andre Fuhr war mehrmals gezwungen seine Defensive umzustellen, die Moselstädterinnen hatten aber, zumindest in Hälfte eins, immer eine Antwort parat. Dennoch fand Blomberg mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Begegnung und konnte in der 21. Minute durch Laura Rüffieux erstmals ausgleichen (9:9). Mit einem 12:12 ging es in die Kabinen. Die rund 600 Zuschauer in der Arena waren da noch guter Dinge.

„Ich habe keine Ahnung was passiert ist. Fakt ist, dass wir mit der Abwehrumstellung überhaupt nicht klar gekommen sind“, so Arnošová. Fuhr muss in seiner Pausenansprache die richtigen Worte und Taktik gefunden haben, denn innerhalb von 120 Sekunden hieß es 12:5 aus Sicht der Miezen. Und damit nahm das Unheil seinen Lauf: Mit der engen Deckung gegen Franziska Garcia kam die Offensive überhaupt nicht zurecht. Fehlpässe, zu frühe Abschlüsse, eine starke Isabell Roch im Blomberger Tor – die Gäste kamen mit wenig Aufwand immer wieder zu einfachen Treffern. Beim 17:24 (46.) war dann auch der Wille der Moselstädterinnen gebrochen, beim 17:27 (50.) mussten die Zuschauer Schlimmes befürchten.

Aber, und das sollte man der Mannschaft von Cristina Cabeza zugute halten, die Miezen kämpften bis um Schlusspfiff und konnten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Überragend auf Trierer Seite war Neuzugang Celine Michielsen, die nicht nur wegen ihrer neun Treffer zu überzeugen wusste. 15 schwache Minuten haben eine Überraschung verhindert, jetzt heißt es neue Kräfte für die Partie am Samstag (19.30 Uhr) gegen Bietigheim zu mobilisieren. „Da haben wir die nächste Chance und die wollen wir versuchen zu nutzen. Vielleicht haben wir heute verloren, aber es gab auch viele gute Sachen und darauf müssen wir aufbauen“, so Arnošová zuversichtlich.

Statistik

Miezen: Jessica Kockler, Verena Flöck; Celine Michielsen (9/3), Hannah Sattler (4), Sanne Backhed, Esther Mohr, Katrin Schneider (2/1), Linsey Houben (3), Andrea Czanik (1), Judith Derbach (2), Maxime Struijs (2), Franziska Garcia (2)

Beste Werferinnen Blomberg: Laura Magelinskas (6/5), Laura Rüffieux, Franziska Müller, Lisa Bormann-Rajes (alle jeweils 5)

Spielfilm: 3:2 (6.), 7:4 (12.), 9:9 (21.), 12:12 (30.), 12:15 (32.), 15:19 (40.), 17:24 (46.), 17:27 (50.), 25:32 (60)

Schiedsrichter: Andreas Briese / Kim von der Beeck – Zuschauer: 600

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.