Vom römischen Transportweg zum einenden Band Europas

0
Ansicht des Trierer Katharinenufers mit Kranen, um 1800, Öl auf Holz.

Bildquelle: Stadtmuseum Simeonstift

TRIER. Schifffahrt auf der Mosel hat eine lange Tradition: Schon die Römer transportierten ihre Waren auf dem Fluss und brachten auf diesem Weg Wohlstand und Blüte nach Trier. Heute verbindet die Mosel als Großschifffahrtsstraße Frankreich, Luxemburg und Deutschland miteinander.

Das Stadtmuseum zeigt in einer großen Sonderausstellung die 2000-jährige Geschichte der Schifffahrt auf der Mosel: Gemälde, Schiffsmodelle und Alltagsgegenstände aus dem Leben der Schiffer zeichnen ein vielschichtiges Panorama dieses wichtigen Kapitels der Stadt- und Regionalgeschichte.

Am Sonntag, 21. September, findet ein einstündiger Rundgang durch die Ausstellung statt, der Eintritt beträgt sechs Euro.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.