Mäushecker-Halle auf unbestimmte Zeit geschlossen

5

Bildquelle: TVG Trier

TRIER. Auch ein zweites Gutachten hat die vermuteten gravierenden Schäden in der abgehangenen Decke der Drei-Feld-Mehrzweckhalle am Mäusheckerweg und die daraus resultierenden Gefährdungen bestätigt. Die schon beim ersten Verdacht auf statische Probleme ausgesprochene Sperrung der Halle wird aus Sicherheitsgründen aufrechterhalten. Das teilt das Trierer Rathaus mit.

In enger Zusammenarbeit zwischen Bau- und Schuldezernat, heißt es in der städtischen Presseerklärung, werde die Stadt in den beiden nächsten Wochen verschiedene Sanierungsszenarien untersuchen lassen und dann unverzüglich entsprechende Maßnahmen einleiten. Die notwendigen Schritte seien vom Stadtvorstand einmütig beschlossen worden. Vorrangiges Ziel ist demnach, die Schließung der Halle auf einen möglichst kurzen Zeitraum zu beschränken.

Fachleute prüfen momentan, ob nach Ausbau der abgehangenen Deckenkonstruktion eine Nutzung mit Einschränkungen hinsichtlich Akustik und Beleuchtung, aber ohne Sicherheitsrisiko, möglich ist. Weiter wird geprüft, ob eine Ertüchtigung oder eine Neuerrichtung der Decke wirtschaftlich ist. Zeitgleich wird analysiert, ob für eine Übergangszeit eine Zeltlösung effektiv und sinnvoll ist. Diese Ergebnisse sollen in zwei Wochen vorliegen.

Sofort nachdem das Schul-und Sportdezernat über die Schließung der Halle in Kenntnis gesetzt worden war, ging die Information an die Nutzer aus dem Schul- und Vereinsbereich. Für einen Teil des Schulsports der Realschule Plus wurde von der Kita gGmbH die Halle der Kita Ehrang bis zu den Herbstferien zur Verfügung gestellt. Ein entsprechender Schülertransport wurde eingerichtet. Das FSG beschränkt sich derzeit auf seine kleine Sporthalle.

Die Auslagerung der zahlreichen Sportvereine bereitet aufgrund der ohnehin knappen Hallenressourcen in der Stadt Trier Probleme, dennoch bemühe sich das Amt für Schulen und Sport um tragfähige Lösungsmöglichkeiten. In Einzelfällen konnten alternative Trainingsorte angeboten werden.

Die Schulen und Vereine müssen sich laut Stadt darauf einstellen, dass die Halle zumindest mehrere Wochen nicht nutzbar und eine vollständige Deckung der benötigten Trainingszeiten nicht möglich sein wird. Schul- und Sportdezernentin Angelika Birk hat aufgrund der Dringlichkeit die betroffenen Vereine am kommenden Donnerstagabend (11.September) zu einem Gespräch eingeladen.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

5 KOMMENTARE

  1. Ich habe es schon immer geahnt, es musste ja eine Helmut Schroer Gedächtnishalle – Arena für viel Geld gebaut werden die Schulhallen hat man verrotten lassen. Wenn ich heute 30 Jahre nach meinem Abitur am MPG vorbeigehe und die Gebäude sehe bin ich erschüttert und hätte es damals bei Dacharbeiten nicht gebrannt und die Instandsetzung von der Versicherung bezahlt worden wäre der Neubau bis heute nicht saniert worden.

    • Die Arena ist z.Zt. auch für den Sport gesperrt: Aufbau für Verstehen Sie Spaß/ SWR . Ne, den verstehe ich bei dieser Verwaltung schon lange nicht mehr.

  2. Warum hat das keiner in den Ferien bemerkt ? Hat man hier nicht 6 Wochen kostbare Zeit, in der man hätte sanieren können, verschlafen? Wer ist nochmal für Bausachen zuständig?

  3. Immerhin sieht es so aus, als ob die Verantwortlichen sich bemühen, das Problem in den Griff zu bekommen. Und das ist doch schon mal etwas, das man positiv bemerken darf. 🙂 Hoffen wir also weiterhin das Beste.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.