Wieder Wochenend-Lärm auf Westtrasse

4
Für die Güterzüge auf der Trierer Westtrasse gibt es laut Bahn keine Geschwindigkeitsreduzierung.

Bildquelle: Eric Thielen

TRIER. An wochenendliche Ruhe in Trier-West ist nicht zu denken. Ab diesem Wochenende rollen wieder Güterzüge über die Westtrasse („Unheilige Allianz aus Politik und Geld?“). Die Deutsche Bahn erklärt, dass die Trasse derzeit als Ausweichstrecke genutzt werden müsse. Bis November soll die Lärmbelästigung für die Anwohner anhalten.

„Noch bis Mitte November werden vorwiegend an den Wochenenden Güterverkehre über die Westtrasse Trier umgeleitet“, erklärt die Deutsche Bahn in einer aktuellen Pressemitteilung. Mehrere Weichenerneuerungen auf anderen Strecken seien der Auslöser dafür. Die Anwohner in den westlichen Stadtteilen zeigen sich genervt.

mundorf
Johannes Schölch-Mundorf dokumentiert: Innerhalb von drei Stunden rauschen sieben Güterzüge durch den Trierer Westen.

Johannes Schölch-Mundorf, Stellvertretender Ortsvorsteher in Trier-West, verfasste in der vergangenen Nacht dazu sogar eine Chronik unter der Überschrift „Schlaflos in Trier-West“. Zwischen null und drei Uhr verkehrten laut seinen Aufzeichnungen sieben Güterzüge auf der Westtrasse. Das bedeutet für viele Anwohner: Lärmbelästigung und Schlaflosigkeit.

Das Spektakel soll an diesem Wochenende bis einschließlich Montag, 8. September, weitergehen. Weitere von der Deutschen Bahn angekündigte Tage sind der 13. bis 15. September, der 19. bis 24 September, sowie der 26. bis 29. September. Auch im Oktober rollen die Züge weiter: Vom 10. bis 13. und vom 17. bis 20. Oktober. Im November sind die Wochenende vom 7. bis 10. und vom 14. bis 17. betroffen. Aufgrund einzelner Baumaßnahmen, wie dem Nachstopfen von Schotter im Gleisbett, könnte es theoretisch zu weiteren Nutzungzeiten der Westtrasse kommen, so der Bahn-Konzern. (red/rom)

ZUM THEMA

“Der Westwall ist schon mit den Dingern gebaut worden”

 

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

4 KOMMENTARE

  1. Die Lärmbelästigung ist auch in Trier-Zewen enorm. Vorne die Bundesstraße und hinter dem Haus die Bahn. Tagsüber keine Ruhe und nachts auch keine Ruhe. Das ist für die Gesundheit nicht förderlich. Ich war letztens im Spessart, traumhafte Ruhe, kein Lärm, keine Feinstaubbelastungen und eine herrlich frische Luft. Schade, dass hier niemand aktiv wird.

  2. Dann frage ich mich was Sie davon abhält in den Spessart zu ziehen wenn es da so toll ist? Ständig dieses gejammer. Gab es die Straße vor dem Haus und die Bahn hinter dem Haus etwa noch nicht als Sie sich entschieden haben dort wohnhaft zu werden? Ist es nicht auch so, dass Grundstücks- bzw. Mietpreise durchaus geringer sind wenn Sie sich in solch einer Lage befinden? Aber da beschwert man sich natürlich nicht drüber. Nur wenn dann mal ein Zug oder Auto auch dort fährt ist das gejammer groß. Sorry, aber wenn ich mich entscheide an einen Flugplatz zu ziehen dann darf ich mich auch nicht beschweren wenn dort Flugzeuge starten und landen…

    • Na ja, die Frage, ob zuerst die Bahnlinie da war und jemand dahin gezogen ist, oder erst später eine Bahnlinie den Anwohnern vor die Nase gesetzt wurde, kann ich nachvollziehen. Aber es geht ja darum, dass derzeit vermehrt Bahnverkehr über diese Strecke läuft.

      So blöd das für Anwohner ist, denke ich aber trotzdem, dass diese sich damit abfinden müssen, wenn es sich um ei e zeitliche Befristung handelt. Wie bei einer Baustelle vor der Haustür.

  3. Zunächst hatte es geheißen, der nächtliche Lärm sei Ende August vorbei. Was von solchen Versprechungen zu halten ist, sehen wir gerade. Es wäre für die Bahn ein ganz geringer Aufwand, die Güterzüge hier langsamer fahren zu lassen. Aber nein, einer der mächtigsten Konzerne in Europa muss hier natürlich seine Macht demonstrieren! Was interessiert die unser Schlaf? Ich fürchte, gegen die geballte Kapital- und Staatsmacht dieses Unternehmens müssen wir uns noch einiges einfallen lassen und insbesondere beim geplanten Umbau des Stadtteils ganz genau aufpassen, was die Bahn hier vorhat. Um die Interessen der Bewohner von Trier-West und -Pallien wird es ihr dabei sicherlich nicht gehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.