„Ein Traum von Rom“ – Das Ende naht

0
Erfolgreiche Sonderausstellung nur noch für kurze Zeit in Trier zu sehen

Bildquelle: Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer

TRIER. Nur noch bis zum 28.September wird die Sonderausstellung „Ein Traum von Rom“, die sich bislang eines überaus großen Besucherzuspruches erfreuen konnte, mit Trierer Spitzenexponaten im Landesmuseum Trier zu sehen sein. Die ergänzende Kinderausstellung „Römische Baustelle“ schließt bereits vorher zum Ende der rheinland-pfälzischen Sommerferien am 7. September.

Trier war einst die größte antike Stadt nördlich der Alpen, und wenn sich in Deutschland eine Ausstellung mit dem römischen Stadtleben beschäftigen sollte, dann sicher in Trier. Der passende Standort inmitten der Römerstadt mit den bis heute lebendigen Zeugnissen der Antike ist sicher einer der Gründe für den großen Erfolg der Ausstellung „Ein Traum von Rom – Römisches Stadtleben in Südwestdeutschland“.

Ab 25. Oktober ist die Schau bis April 2015 im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart zu sehen. Die große Ausstellung entstand in einem Kooperationsprojekt der beiden Landesmuseen.
Für lange Zeit bietet sich zum letzten Mal die Möglichkeit, die zahlreichen Trierer Exponate in ihrer Heimatstadt bewundern zu können. Denn Dreh- und Angelpunkt der Ausstellung zum römischen Stadtleben ist das antike Trier, und die Mehrzahl der Ausstellungsstücke stammt aus der Sammlung des Rheinischen Landesmuseums. So war die Schau auch ein willkommener Anlass, hochkarätige Exponate, die in der großen Dauerpräsentation des Hauses keinen Platz finden konnten, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen – vom großen Bodenmosaik bis hin zu kleinsten Fundstücken wie etwa Bleietiketten, die Auskunft über den ausgefallenen Speiseplan der römischen Oberschicht geben.

Ab April 2015, wenn die Ausstellung an ihrem zweiten Standort in Stuttgart endet, werden die Fundstücke voraussichtlich für lange Zeit leider nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Die Kinderausstellung „Römische Baustelle – Eine Stadt entsteht“ ergänzt die Schau im Landesmuseum. Die Mitmach-Ausstellung für Kinder und Familien ist jedoch nur noch wenige Tage bis zum 7. September in den Thermen am Viehmarkt zu entdecken. Dann wird auch diese Ausstellung, eine Produktion des Landesmuseums Württemberg, ihren Weg nach Stuttgart antreten und ab dem 25. Oktober dort im „Jungen Schloss“ zu sehen sein.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.