Große Vorfreude auf die ADAC Rallye Deutschland

0
Pressekonferenz zur ADAC Rallye Deutschland im Trierer Frankenturm, v. l. n. r.: Marijan Griebel, Elfyn Evans, Alfred Rommelfanger, AJari-Matti Latvala, Thierry Neuville, Kris Meeke, Fabian Kreim, Lars Soutschka.

Bildquelle: ADAC Motorsport, Freepress

TRIER. Die Botschaft war eindeutig: Der finnische Rallye-Profi Jari-Matti Latvala will an seinen Sieg bei seiner Heimrallye anknüpfen und damit das Titelrennen um die Weltmeisterschaft spannend halten. Das jedenfalls war die Botschaft des 29-Jährigen beim gestrigen offiziellen Pressegespräch im Frankenturm in Trier, wenige Tage vor der ADAC Rallye Deutschland (21. – 24. August 2014).

Nach dem Abstecher nach Köln im Vorjahr ist Trier wieder das Zentrum der Rallyelite und Zuschauer aus der ganzen Welt. Neben Latvala stellten sich auch die WRC-Stars Thierry Neuville (Belgien), Kris Meeke, Elfyn Evans (beide Großbritannein) sowie die deutschen Nachwuchsfahrer der ADAC Stiftung Sport, den Fragen der zahlreichen Medienvertreter. Komplettiert wurde die Gesprächsrunde durch Rallye-Leiter Alfred Rommelfanger und den ADAC Leiter Motorsport und Klassik Lars Soutschka, die über den Stand der Vorbereitungen und die Neuerungen im Ablauf der Großveranstaltung Auskunft gaben.

Die "Deutschland" ist wieder in Trier. Showstart und Siegerehrung erfolgen vor der Porta Nigra.
Die „Deutschland“ ist wieder in Trier. Showstart und Siegerehrung erfolgen vor der Porta Nigra.

Einhelliger Tenor bei allen Beteiligten war die große Vorfreude auf die bevorstehende zwölfte Auflage des deutschen FIA Rallye-Weltmeisterschaftslaufs. Lars Soutschka zeigte sich mit dem Stand der Vorbereitungen sehr zufrieden: „Die Bühne ist bereitet, wir sind startklar. Die Fans dürfen sich auf spannende Rallye-Tage und höchstes sportliches Niveau freuen. Rallye-Leiter Alfred Rommelfanger und unser ganzes Team haben die ADAC Rallye Deutschland auch in diesem Jahr weiterentwickelt und einige Neuerungen aufgenommen, um die Attraktivität für die Fans und Fahrer weiter zu erhöhen.“

Den Auftakt der 12. Auflage der „Deutschland“ bildet der Show-Start am kommenden Donnerstag vor der Porta Nigra in Trier. „Die Hightech-Boliden der WRC vor der abendlichen Kulisse des historischen Römertors – das wird ein großartiges Erlebnis. Um den Fans noch näher zu sein, haben wir in diesem Jahr eine zusätzlich Autogrammstunde ins Programm aufgenommen.“ Alle Top-Fahrer werden von 19 bis 19.30 Uhr auf dem Trierer Hauptmarkt für die Fans da sein. Um 20.30 Uhr beginnt dann der offizielle Teil mit dem Start vor der illuminierten Porta in umgekehrter Reihenfolge der WM-Platzierung.

Neue Wertungsprüfungen in der Eifel und auf der Panzerplatte

Zu den wichtigsten sportlichen Neuerungen bei Rallye gehört die komplett neue „Wertungsprüfung Waxweiler“ am Freitag. Sie führt die Teams über eine selektive Strecke durch die hügelige Eifellandschaft in die Grenzregion zu Belgien. Ein Highlight vor allem für den im Grenzort St. Vith geborenen Thierry Neuville, der mit Nicola Gilsoul an den Start geht: „Dieses Heimspiel – wenn man so möchte – ist für mich eine tolle Motivation. Die Strecke liegt wirklich nur einen Katzensprung von meiner Heimat entfernt. Ich bin mir daher fast sicher, dass viele belgische Fans da sein werden, um uns anzufeuern.“

Eine spektakuläre Bereicherung der ADAC Rallye Deutschland stellt die zusätzliche Sprintprüfung auf dem Truppenübungsplatz Baumholder am Samstag dar. Die Strecke liegt so, dass die Zuschauer fast die gesamten 3,03 Kilometer im Blick haben, und ohne Ortswechsel ein Maximum an Rallye-Action erleben können. Denn neben dem Sprint steht natürlich auch wieder die legendäre, über 40 Kilometer lange Königsprüfung der Rallye auf dem Panzerplatten-Programm, die ebenfalls durch den Nudeltopf führt.

Respekt vor der Panzerplatte hat auch der Brite Kris Meeke: „Hier musst du immer auf der Hut sein, die Hinkelsteine entlang der Strecke sind tückisch.“ Gute Erinnerungen an die Panzerplatte hat der Ire Elfyn Evans: „2013 konnte ich bei einer Panzerplatten-Prüfung die Klassenbestzeit der WRC2 setzen. Ich bin gespannt auf den neuen Sprint und freue mich daher doppelt.“

adac_rallye_deutschland_trier_lokalo-header

Mit positiver Anspannung blicken auch die deutschen Nachwuchspiloten Marijan Griebel und Fabian Kreim auf die kommenden Tage. Die beiden Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport treten für das ADAC Opel Rallye Junior Team an. Im vergangenen Jahr waren sie beim ADAC OPEL Rallye Cup erfolgreich, der auch 2014 wieder im Rahmen des deutschen FIA Rallye-Weltmeisterschaftslaufs ausgetragen wird.

Marijan Griebel: „Das ist das insgesamt vierte Mal, dass ich bei der ‚Deutschland‘ dabei bin. Die Atmosphäre mit all den Fans an der Strecke ist schon etwas ganz Besonderes – vor allem, weil viele Freunde von mir und meinem Co-Piloten Alex Rath da sein werden, da ich aus dem pfälzischen Hahnweiler komme und Alex aus Trier.“ Für Fabian Kreim ist es nach 2013 der zweite Auftritt beim einzigen deutschen WM-Lauf: „Ich fahre erst meine zweite Rallye-Saison und versuche so viel wie möglich zu lernen. Gerade bei einem Weltmeisterschaftslauf kann man natürlich besonders viel Erfahrung sammeln.“

Jari-Matti Latvala will die WM mit einem Sieg spannend halten.
Jari-Matti Latvala will die WM mit einem Sieg spannend halten.

Die Besucher der ADAC Rallye Deutschland dürfen sich 2014 auf ein großes Starterfeld freuen: 89 Teams haben gemeldet – darunter 21 deutsche, die sich das WM-Heimspiel nicht entgehen lassen möchten. Insgesamt 17 World Rally Cars werden am Start sein. Hinzu kommen 22 Opel ADAM Rallye Cup Fahrzeuge, die beim ADAC Opel Rallye Cup im Rahmen dieser Rallye antreten. Dreh- und Angelpunkt der ADAC Rallye Deutschland ist während der vier Tage dauernden Veranstaltung der Servicepark auf dem Messegelände Trier.

Hier bereiten die Teams die Fahrzeuge vor und die Fans sind hautnah dabei. Darüber hinaus ist der Servicepark eine beliebte Anlaufstelle mit Fan-Shops, Info-Punkt, Essen und Trinken. Hier finden sich auch sanitäre Anlagen und weitere Einrichtungen, außerdem gibt es hier auch ärztliche Betreuung. Den krönenden Abschluss des deutschen FIA Rallye-Weltmeisterschaftslaufs bildet die Siegerehrung an der Porta Nigra, die am Sonntag um 14.30 Uhr auf dem Programm steht.

Sicherheit wird groß geschrieben – Tipps für Zuschauer

Rechtzeitig zur Rallye wurde ein Sicherheits-Video mit Thierry Neuville gedreht. Rommelfanger: „Thierry erklärt darin, worauf man als Besucher der ADAC Rallye Deutschland achten sollte, um die Rallye-Action mit maximaler Sicherheit zu erleben. Das Video steht unter anderem auf der Homepage der ADAC Rallye Deutschland und wird nach wie vor sehr oft angeklickt, was uns sehr freut.“

Tickets

Der Verkauf für die ADAC Rallye Deutschland 2014 läuft auf Hochtouren: Der Rallye-Pass ist zum Preis von 69 Euro (Mitgliederrabatt 5 Euro) erhältlich. Tickets können in den ADAC-Geschäftsstellen in Trier, Koblenz, Idar-Oberstein und Saarbrücken, sowie im Servicepark Trier (Messegelände), im Rallye Headquarter Trier (Hotel Park Plaza) und der Touristinformation an der Porta Nigra Trier erworben werden. Ebenso gibt es während der ADAC Rallye Deutschland an allen Tageskassen und Info-Punkten noch die Möglichkeit für Kurzentschlossene die Tickets zu kaufen. Standorte und Öffnungszeiten findet man unter www.adac.de/rallye-deutschland.

Der Rallye-Pass im Detail:

Der Rallye-Pass der ADAC Rallye Deutschland garantiert den Zugang zu allen Zuschauer-Bereichen an den Wertungsprüfungen, zum Shakedown und zum Servicepark. Dort sind Rallye-Fans ganz nah dran und können den Teams bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und die Rallye-Stars bewundern.

Das Ticket beinhaltet:

  • Zugang zu allen Wertungsprüfungen an allen Tagen
  • Zugang zum Servicepark an allen Tagen
  • Zugang zum Shakedown am Donnerstag
  • Spectator Map mit den wichtigsten Informationen rund um das Renngeschehen
  • ADAC Rallye Deutschland Ticketband
  • ADAC Rallye Deutschland Aufkleber

Was, wann, wo?

Das offizielle Magazin der ADAC Rallye Deutschland 2014 umfasst 100 Seiten rund um den deutschen Weltmeisterschaftslauf. Mit allen Infos zu Fahrern, Teams, Strecken, Zuschauerpunkten und dem WRC-Reglement. Detaillierte Karten, spannende Hintergrundreportagen, exklusive Interviews, ein attraktives Gewinnspiel und viele weitere Rallye-Themen komplettieren das Standardwerk für Fans vor Ort und zu Hause. Erhältlich ist das Magazin unter www.adac-rallye-deutschland.de und www.adrenalin-verlag.com. Während der Rallye kann es an den Tageskassen, Infopunkten und den Wertungsprüfungen erworben werden.  (red/wir)

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.