Ideenwettbewerb für umstrittenes Brückenprojekt

3
Das umstrittene 500-Millionen-Projekt bei Ürzig an der Mittelmosel.

Bildquelle: Wikimedia Commons

MOSELTAL/BERLIN. Der gelpnate Hochmoselübergang ist umstritten. Viele sehen in dem Großbauprojekt eine Verschandelung der Moseltal-Landschaft. Zur Verschönerung soll es nun einen Ideenwettbewerb geben.

Die geplante Hochmoselbrücke soll das Moseltal dabei auf einer Länge von rund zwei Kilometern mit riesigen Betonpfeilern durchschneiden. Bei dem geplanten Wettbewerb könnten Bürger Vorschläge einreichen, um die Brücke ansehnlicher zu machen, erklärte der Bundestagsabgeordnete aus dem Kreis Cochem-Zell, Peter Bleser (CDU). Der beste Vorschlag würde umgesetzt und vom Bund bezahlt, so der Plan.

Zum Ideenwettbewerb finden heute Gespräche im Bundesverkehrsministerium in Berlin statt. An dem Treffen in Berlin sind auch Kommunalpolitiker aus Bernkastel-Wittlich und ein Vertreter der rheinland-pfälzischen Straßenbaubehörde dabei.

Der so genannte Hochmoselübergang wird 160 Meter hoch und gilt derzeit als größte Brückenbaustelle in Mitteleuropa. 2016 soll das umstrittene Projekt fertig sein. (red)

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

3 KOMMENTARE

  1. „Der gelpnate Hochmoselübergang ist umstritten. Viele sehen in dem Großbauprojekt eine Verschandelung der Moseltal-Landschaft.“ u.v.a. Steuergeldern!

    Für das Geld hätte man die Anwohner auch Jahrzehnte lang kostenlos mit Fährschiffen über die Mosel fahren können. Gleichzeitig ist der Sinn jener Straße für Jahrzehnte wohl ungewiss ;-/

  2. Wenn etwas überflüssig ist und außerdem noch vollkommene Geldverschwendung, dann ist es dieses Ungetüm. Abgesehen von der Zerstörung der Landschaft und dem baulichen Gefahrenpotential ist es eine Bremse für den Tourismus, auch mit Beleuchtung. Was dem Wein über Jahre widerfährt, wenn er im Schatten eines solchen Machwerkes stehen muß, sei einmal dahingestellt. Wozu eine solche „Anbindung“? Für den Flughafen Hahn, der ohnehin nur noch rote Zahlen schreibt?

    Wo ist eigentlich der Widerstand geblieben? Ich kann mich nur wundern. Oder haben die Grünen hier ihre Seele verkauft, nur um ein warmes Plätzchen in der Landesregierung zu sichern?

  3. Eine nette Idee mit der Brückenverschönerung!

    Ich freue mich auf den Hochmoselübergang, da er für Bewohner des Rhein-Main-Gebiets die Fahrtzeit ins Moseltal (und nach Trier/Luxemburg) deutlich verkürzt, sodass dann auch Tagesausflüge in diese touristisch interessante Region eher möglich sind. Im übrigen wird auch die Brücke an sich eine Attraktion werden!

    Allen Gegnern sei gesagt, dass die überwältige Mehrheit der Bürger Parteien wählt, die die B50n unterstützen (CDU/SPD/FDP sind dafür). Daher ist es nur demokratisch, dass solche wichtigen Infrastrukturprojekte auch umgesetzt werden – gilt auch für den A1-Lückenschluss in der Eifel oder die Mittelrheinbrücke bei St. Goar. Leider stellt sich die Dagegenpartei der Grünen oft quer, obwohl sie in der Minderheit sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.