Maik im Streik – Zirbes wechselt nach Belgrad

0
Maik Zirbes (hier im Nationaltrikot) spielt nicht mehr für Bamberg. Der Ex-Trierer wechselt zu Roter Stern Belgrad.

Bildquelle: Eric Thielen

BAMBERG/TRIER. Maik Zirbes wird in der kommenden Saison nicht mehr für die Brose Baskets aus Bamberg auf Korbjagd gehen. Das vermeldet der mehrfache deutsche Basketballmeister heute auf seiner Homepage. Der 207 cm große Center wechselt zum serbischen Renommierclub Roter Stern Belgrad.

„Da die für Maik vorgesehene Rolle im Team nicht seinen und den Erwartungen seiner Agentur entspricht, haben wir uns auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Wir wünschen Maik für die Zukunft nur das Beste und, dass er bei seinem neuen Verein seine Entwicklung  fortsetzen kann.“ So wird Brose Baskets-Sportdirektor Wolfgang Heyder zu der Personalentscheidung dort zitiert.

Maik Zirbes, das größte Talent der Trierer Bundesliga-Basketballer seit James Marsh, war nach der Saison 2011/12 von der Mosel an die Regnitz gewechselt. Nationalspieler war er damals schon – bei den Bambergern sammelte er dann jede Menge internationale Erfahrung, war im letzten Spiel der Final-Playoffs der Bundesliga 2013 gegen die EWE Baskets Oldenburg der entscheidende Mann für die Oberfranken und sicherte sich damit seinen ersten und den Brose Baskets den sechsten und vorerst letzten Meistertitel. In der abgelaufenen Saison, in der er zunächst meist in der Startformation stand, später aber häufig seinen Platz für D’Or Fischer räumen musste, kam er in der BBL auf durchschnittlich 8,2 Punkte und 3,7 Rebounds im Schnitt.

Im Gespräch mit lokalo bestätigt der 24-Jährige die Version des Bamberger Managements. „Ja, das stimmt so“, sagte Zirbes, „und weil das so ist, wurde mein bis 2015 laufender Vertrag aufgelöst.“ In der Bundesliga wird der Center fürs Erste nicht mehr zu sehen sein. „Ich wechsle zu Roter Stern Belgrad“, sagt er, „ich habe dort einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben.“ Das Trierer Publikum wird seinen früheren Nachwuchsstar aber gebührend verabschieden können. Am 17. August (19 Uhr) tritt er mit der deutschen Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation gegen Luxemburg in der Arena an.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.