AStATIC FESTIVAL im Trierer Exhaus – Video

0
Headliner Maxim auf der Sommerbühne im Trierer Exhaus. Weitere Bilder in der Fotogalerie.

Bildquelle: Bastian Lütge, lokalo, Christoph Witt

TRIER. „Trier ist das, was man draus macht.“ Diesen Spruch hat sich der AStA der Universität Trier zu Herzen genommen, eine kulturinteressierte und feierwütige Meute zusammengetrommelt und beschlossen, dass eine Stadt, in der 17.000 Studis leben, auch ein anständiges AStA-Open-Air braucht. Die Idee für das AStATIC FESTIVAL 2014 war geboren.

Neben regionalen Größen, Musikern aus Luxemburg und Italien, war Maxim als Headliner ins Trierer Exhaus gekommen. Der 32-jährige Siegburger ist seit langem im Geschäft. Aus der Reggae-Szene entsprungen, näherte er sich in den letzten Jahren eher dem urbanen Pop an und kann damit seine Fans begeistern.

Bei sonnigem und warmem Wetter war der Innenhof des Exhauses gut gefüllt, auch wenn einige Studenten wohl vom Eintrittspreis von 15 Euro abgeschreckt waren.

Trotzdem entwickelte sich eine gute, lockere Atmosphäre. Nicht nur vor der Sommerbühne, sondern vor allen Bühnen wurde getanzt und gefeiert. Zwischen den einzelnen Acts bot eine Lounge die Gelegenheit zum Entspannen, eine Tischtennisplatte lud zum Spielen ein. (bas/cw)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.