Auf der Flucht – Polizei jagt Kühe

0
Foto: Symbolfoto

Bildquelle: lokalo

JÜNKERATH. Eine Herde von acht Rindern hat am Sonntagnachmittag den Bahnbetrieb zwischen Köln und Trier für kurze Zeit eingeschränkt. Beamte der Bundespolizei, der Polizei, rund 30 Feuerwehrleute und etliche Landwirte hatten alle Hände voll zu tun, die Rindviecher einzufangen. Sieben wurden gefasst, eine Kuh ist noch flüchtig.

Gegen 15 Uhr hatten besorgten Bürger gemeldet: „Kühe auf den Gleisen beim Bahnhof Jünkerath!“ Sieben Tiere konnten von den Einsatzkräften der Feuerwehren aus Jünkerath, Gönnersdorf, Schüller und Lissendorf schnell eingefangen werden. Eine besonders schlaue Kuh flüchtete über diverse Straßen und Wege in den Gönnersdorfer Wald − verfolgt von Kräften der Polizei Prüm und der Bundespolizei Prüm. Sie konnte bisher noch nicht gefasst werden. Die Deutsche Bahn AG musste während der Suchmaßnahmen den Bahnverkehr einschränken. Zu Verspätungen kam es jedoch nicht.

* * * * *

Unfallflucht in Arzfeld

Zwischen Freitag und Sonntag wurde in Arzfeld, Raiffeisenstraße 1, eine Laterne durch einen blauen VW Polo beschädigt. Der Fahrzeugführer verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Prüm, Telefon: 06551-9420 oder pipruem@polizei.rlp.de. (red/et)

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.