Roll mit – Mitmach-Training des RSC Rollis Trier

0

Bildquelle: RSC Rollis Trier

TRIER. Der RSC Rollis Trier lädt gemeinsam mit dem Mutterhaus Trier interessierte Kinder und Jugendliche zu einem Schnuppertraining ein.

Basketball im Rollstuhl kennt fast jeder, denn die Trierer Dolphins sind ganz oben in der Bundesliga und Trierer Spieler sind sogar Teil des Nationalteams für die Weltmeisterschaft. Aber man kann auch Fußball im Rollstuhl spielen. Wheelsoccer heißt die Sportart, die genau wie der Rollstuhl-Basketball nicht nur von Menschen mit einer Körperbehinderung gespielt wird. Die Mannschaften sind bunt gemischt, auch Mädchen und Jungen spielen hier gemeinsam.

Beim Rollstuhl-Basketball spielen Mädchen und Jungen mit und ohne Körperbehinderung zusammen. Beim Mitmach-Turnier am 11. Juli am Klinikum Mutterhaus sind alle Interessierten herzlich eingeladen, die Rollstuhl-Sportarten auszuprobieren.

Das Klinikum Mutterhaus unterstützt den Trierer Verein sehr gerne, indem es ein Mitmachtrainings anbietet, in denen die mobilen Kinder und Jugendlichen aus den Kinderabteilungen beim Basketball oder Wheelsoccer mitmachen oder auch nur zuschauen können.

Jeder, der sich traut, darf sich in einen Rollstuhl setzen und ein Gefühl dafür bekommen, wie viel Spaß der gemeinsame Sport macht. Bereits im Vorfeld werden im Klinikum Lose verkauft werden, mit denen Karten für die Heimspiele der Bundesligamannschaft Dolphins gewonnen werden können.

Der Erlös des Losverkaufs fließt komplett in die Kasse des Vereins, nur so können Fahrt- und Übernachtungskosten der Kinder und Jugendlichen für Turniere gedeckt werden.

Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung ersatzlos aus.

Auch Spenden an den „Rollstuhl-Sportclub Rollis 1985 Trier e.V.“ sind willkommen:

Sparkasse Trier, BLZ: 58550130, Konto: 172486

IBAN: DE36 5855 0130 0000 1724 86, BIC-Code: TRISDE55XXX

Weitere Informationen: www.rsc-rollis-trier.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.