3. Design- und Kreativmarkt: Hauptsache selbstgemacht

0

Bildquelle: Jutta Amri

TRIER. Verspieltes und Verziertes, Dekoratives und Nützliches, auf jeden Fall aber viel Selbstgemachtes erwartet den Besucher am Samstag, 12. Juli, bei der Porta, wenn von 10 bis 18 Uhr zum dritten Mal der Design- & Kreativmarkt stattfindet.

Gestartet als Markt für Schmuckdesign und Schönes im Rahmen der Ausstellung „Zierrat“ im Stadtmuseum Simeonstift Trier, gibt der Markt in diesem Jahr allen Branchen der Kultur- und Kreativwirtschaft Triers Raum, sich zu präsentieren. Die Besucher können im Brunnenhof und im Bereich Porta-Nigra-Vorplatz an den zahlreichen Ständen vorbei flanieren, mit den Designern und Künstlern selbst ins Gespräch kommen und kleine Geschenke für sich oder andere finden.

Als Kooperationsveranstaltung der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) mit dem Stadtmuseum Simeonstift, dem Treff am Weidengraben, der City Initiative, hongandfriends und der Stadtjugendpflege Trier bietet der Design- und Kreativmarkt aber auch Möglichkeiten, auf andere Weise aktiv zu werden:
So bietet das Stadtmuseum um 11.30 Uhr eine Führung zum Thema „Die Stadt der schönen Dinge – Design und Kunsthandwerk aus Trier gestern und heute“ (6 € Eintritt inkl. Führungsgebühr pro Person) an. Um 15 Uhr startet eine Führung mit Kreativworkshop für Kinder und Jugendliche „Tischlein deck dich – Gestalte dein eigenes Porzellan in unserem Kreativatelier auf dem Kreuzgang“ ( 5 € Führungsgebühr inkl. Eintritt und. Materialkosten).

Der Treff am Weidengraben eröffnet ein Open-Air-Atelier und lädt ein, selbst kreativ zu werden. Auch musikalisch ist für ausreichende Unterhaltung gesorgt: Auf der Bühne im Brunnenhof treten ab 12 Uhr im Wechsel Bands und Singer-/Songwriter auf und liefern auf diese Weise Handgemachtes der stimmgewaltigen Art.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.