40 Jahre im Polizeidienst – Acht Beamte geehrt

0

TRIER. Polizeihauptkommissare Wilhelm Bosl, Guido Breidt, Günther Paul und Polizeioberkommissare Gernot Helmut Dahlmann, Hans Josef Weirich, Klaus Peter Simon, Dietmar Finkler sowie Hans Walter Klingels vom Polizeipräsidium Trier feierten am Dienstag, 1. Juli, ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Polizeipräsident Lothar Schömann dankte den Beamten im Rahmen einer Feierstunde für ihre engagierte Arbeit.

Alle Jubilare wurden am 1. Juli 1974 in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz eingestellt. Während Guido Breidt, Gernot Helmut Dahlmann, Hans Josef Weirich, Günther Paul und Hans Walter Klingels bei den Bereitschaftspolizeien in Wittlich-Wengerohr, Mainz und Enkenbach ausgebildet wurden, erhielten Klaus Peter Simon und Dietmar Finkler ihre Grundausbildung bei den Bereitschaftspolizeien in Schifferstadt, Mainz und Enkenbach. Wilhelm Bosl wurde in Wittlich-Wengerohr und in Mainz ausgebildet.

[td_text_with_title custom_title=“Die Jubilare“]Polizeioberkommissar Hans Josef Weirich sammelte erste Erfahrungen im Streifendienst beim Polizeipräsidium Kaiserslautern. 1978 wechselte der heute 58-Jährige für zwei Jahre zur Schutzpolizeiinspektion nach Oppenheim bevor er  bis 1982 in Bernkastel tätig war. Seit 1982 ist er im wahrsten Sinne rund um die Uhr für die Belange der Bürgerinnen und Bürger im Bereich der Polizeiinspektion Wittlich da.

Polizeihauptkommissar Günther Paul startete seine polizeiliche Laufbahn auch im Polizeipräsidium Kaiserslautern. Nachdem er für etwa zwei Jahre bei der Polizeidirektion Speyer Dienst verrichtete, war er bis 1981 für den Verkehrsbereich im Verkehrsüberwachungsdienst tätig. Seit 1981 gehört der 59-Jährige der Leitstelle an, die anfangs noch zur Bezirksregierung, seit 1993 aber zum Polizeipräsidium Trier gehört.

Polizeihauptkommissar Guidio Breidt sammelte nach seiner Ausbildung erste Erfahrungen in Kaiserslautern und Speyer. 1979 wechselte er zur Verkehrsüberwachung, bevor es ihn zurück zum Streifendienst nach Hermeskeil und Trier zog. Hier war der 59-Jährige unter anderem als Dienstgruppenleiter tätig. 2002 wechselte er zur Polizeiwache Innenstadt. Seit 2010 arbeitet er als Sachbearbeiter im Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Trier.

Der 57-jährige Polizeioberkommissar Gernot Helmut Dahlmann verrichtete zunächst im Polizeipräsidium Kaiserslautern seinen Dienst, bevor es ihn 1977 zur Polizeidirektion Frankenthal zog. Seine nächste Station im Streifendienst war die Schutzpolizeiinspektion Bad Kreuznach, der sich die Inspektion Kirn 1983 anschloss. Seit 1993 ist er bei der Polizeiinspektion Morbach tätig. In den letzten beiden Jahren arbeitete er dort für die Zentrale Ermittlungsgruppe des Polizeipräsidiums Trier.

Auch der 56-jährige Hans Walter Klingels wurde zunächst beim Polizeipräsidium Kaiserslautern eingesetzt und wechselte 1977 zur Polizeidirektion Frankenthal. Nachdem er für ein Jahr bei der damaligen Schutzpolizeiinspektion Ruwer tätig war, zog es den Polizeioberkommissar 1981 zur Dienststelle nach Schweich. Seit 1993 widmete sich Klingels der Verkehrsüberwachung des Polizeipräsidiums.

Polizeioberkommissar Klaus Peter Simon sammelte seine ersten Einzeldiensterfahrungen im Polizeipräsidium Kaiserslautern und später bei  der damaligen Schutzpolizeiinspektion in Bad Kreuznach. Seit nunmehr 37 Jahren (1977) gehört der 56-Jährige Dienststelle in Baumholder an.

Polizeioberkommissar Dietmar Finkler zog es zunächst zum Polizeipräsidium Ludwigshafen, bevor er für ein Jahr zur Polizei nach Daun ging. Von 1981 bis 1990 war er in Trier tätig, u.a. als stellvertretender Dienstgruppenleiter. Ab 1990 ging er für drei Jahre zur Polizeiwache Hauptmarkt in Trier und wechselte anschließend bis 2002 zur Polizeiwache Innenstadt. Seit 2002 widmete sich der 56-Jährige der Sachbearbeitung im Bereich der Jugendkriminalität – zunächst in Trier und bis jetzt bei der Polizeiinspektion Hermeskeil.

Der 57-jährige Polizeioberkommissar Wilhelm Bosl  ging nach seiner Ausbildung zunächst nach Mainz in den Streifendienst. 1981 wechselte er nach Daun, zwei Jahre später, 1983, nach Schweich. Der Dienststelle in Schweich ist er nach wie vor treu geblieben. Zunächst wurde er stellvertretender Dienstgruppenleiter. Seit 2010 ist er als Sachbearbeiter in Sachen Jugendkriminalität tätig.

Polizeipräsident Lothar Schömann dankte allen Jubilaren für die in vier Jahrzehnten geleistete Arbeit und das Engagement. Dem Dank schlossen sich Personalvertreter und Vorgesetzte an. (red)[/td_text_with_title]

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.