Schulpreis „Jugend forscht“: Zehn Gewinnerschulen aus Rheinland-Pfalz

0

TRIER. Von 81 Gewinnerschulen des Schulpreises „Jugend forscht“ kommen allein zehn aus Rheinland-Pfalz. Sie wurden Ende Juni in Paderborn ausgezeichnet. „Dies ist mit Bezug auf die Einwohnerzahl und die Anzahl der Schulen in unserem Bundesland ein überdurchschnittliches Ergebnis unserer Gymnasien“, freut sich der Vorsitzende des Philologenverbandes Malte Blümke und ergänzt: „Wir gratulieren den Gewinnern zu ihrem überragenden Erfolg und wünschen ihnen auch für die zukünftige Arbeit auf diesem Gebiet viel Erfolg.“

Bei der offiziellen Preisverleihung in Paderborn erhielten die Vertreter der erfolgreichen Schulen das Preisgeld in Höhe von jeweils 1 000 Euro. Mit dem Preis würdigt die Stiftung „Jugend forscht e. V.“ das besondere Engagement von Schulen bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb. Der Schulpreis wurde im Februar 2014 bei den Regionalwettbewerben der 49. Wettbewerbsrunde je einmal verliehen. Die Ehrung erhielten Schulen, die in diesem Jahr hervorragende Leistungen unter Beweis stellen konnten. Wettbewerbsleiter und Jury bewerteten dabei neben der Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte. Beurteilt wurden zudem auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb „Jugend forscht“ dort einnimmt. Ein besonders erfolgreicher Neueinstieg einer Schule in den Wettbewerb war ebenso preiswürdig wie ein langjähriges Engagement.

Mit dem Preisgeld können die prämierten Schulen dringend benötigte Materialien für den naturwissenschaftlichen Unterricht anschaffen. Der Schulpreis soll als Anreiz für Schulen wirken, innovative pädagogische Konzepte für die individuelle Förderung interessierter und begabter Schülerinnen und Schüler in den MINT-Fächern (Anm. d. Red.: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu entwickeln und umzusetzen. „Mit unseren Exzellenz-Gymnasien im MINT-Bereich, den Spitzenplätzen bei den internationalen Vergleichsuntersuchungen und den neuen Preisträgerschulen ist Rheinland-Pfalz in den Naturwissenschaften gut aufgestellt. Leider wird der Erfolg durch die zukünftigen kompetenz-, fach- und schulartübergreifenden bürokratischen Rahmenlehrpläne für den naturwissenschaftlichen Unterricht in Frage gestellt“, so Blümke abschließend.

Folgende Schulen sind die Gewinner des Schulpreises aus Rheinland-Pfalz:

Bischöfliches Willigis-Gymnasium Mainz
Friedrich-Spee-Gymnasium Trier
Gauß-Gymnasium Worms
Gymnasium auf dem Asterstein Koblenz
Gymnasium Nonnenwerth Remagen
Helmholtz-Gymnasium Zweibrücken
Mons-Tabor-Gymnasium Montabaur
Pamina-Schulzentrum Hexheim
Privates St.-Josef-Gymnasium Biesdorf
Stefan-George-Gymnasium Bingen

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.