Exhibitionist festgenommen

2
Symbolbild

Bildquelle: lokalo.de

BÜDESHEIM. Am Dienstag, dem 24. Juni, gegen 07.15 Uhr, konnten Beamte der Fahndung der Kriminalinspektion Wittlich einen seit dreieinhalb Jahren gesuchten Exhibitionisten in einem Waldgelände bei Büdesheim (Eifelkreis Bitburg-Prüm) auf frischer Tat festnehmen.

Es handelt sich um einen 34- jährigen Mann aus dem Raum Gerolstein. Ihm werden ca. 30 Straftaten seit 2011 wegen Exhibitionismus zur Last gelegt.

Der Mann zeigte sich gezielt Frauen in Gerolstein, Prüm und Büdesheim.

Teilweise trat er komplett nackt auf, nur das Gesicht war verhüllt. Der Tatverdächtige ist geständig. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren bei der Staatsanwaltschaft Trier.

2 KOMMENTARE

  1. Verhaftet werden solche Männer, weil die männliche Selbstbefriedigung nicht gern gesehen wird! Im Grunde ist das nichts weiter als sexismus gegen den Mann. Dass Problem ist, durch das Strafrecht kann diese natürliche Neigung nicht verändert werden. Sie kann nur diese Männer schwer psychisch schädigen und Karrieren beenden oder zerstören! Im Grunde ist es ein lächerliches Vergehen der Moral und gehört höchstens als Ordnungswidrigkeit bestraft wenn. Wegschauen wäre auch möglich!

  2. An Maria,

    verhaftet werden solche Männer, weil sie die Frauen dazu nötigen, sie nackt zu sehen. Im Gegensatz zu einem Saunabesuch kann die Frau bei Exhibitionisten eben nicht entscheiden, ob sie hinsieht oder nicht: Der Anblick wird ihr aufgezwungen. Wenn die Männer sich befriedigen wollen, dann sollen sie das zu Hause für sich tun. Wenn sie hingegen dazu in die Freiheiten anderer Menschen eingreifen müssen (und eine Nötigung ist ein Eingriff in die Freiheit anderer Menschen!), dann ist das eben nicht bloß „Selbst“befriedigung. Neben dem „Selbst“ gibt es nämlich dann auch den „Anderen“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.