Sammelmeldung der Polizei Idar-Oberstein

0
Foto: Symbolfoto

Bildquelle: Arno Bachert/pixelio.de

IDAR-OBERSTEIN. Im Zeitraum von Samstag, 21. Juni, 11 Uhr, bis Montag, 23. Juni, 7.30 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter die verschlossene Eingangstür zu einem Beleuchtungsgroßhandel im Gewerbegebiet Georg-Weierbach aufzuhebeln.

Durch den 52-jährigen Firmeninhaber wird ferner mitgeteilt, dass die bislang unbekannten Täter offensichtlich nicht in das Gebäude gelangen konnten.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu genanntem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein (Tel.: 06781-5610)  in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

IDAR-OBERSTEIN. Am gestrigen Montag, 23. Juni, kam es gegen 16.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der sogenannten „“Panzerstraße“ in Idar-Oberstein. Der 48-jährige Unfallverursacher befuhr die Straße mit seinem Klein-LKW aus Algenrodt kommend in Fahrtrichtung B 41, als er plötzlich einen Defekt der Hydraulikbremse an seinem Fahrzeug bemerkte.

Um das Fahrzeug zum Stillstand zu bringen, lenkt der Fahrer dieses auf den Grünstreifen. Aufgrund der Hanglage kippte das Fahrzeug um und blieb im Straßengraben liegen. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug beschädigt, es kam zum Austritt von Motoröl. Die verständigte Feuerwehr konnte das ausgetretene Öl vor Ort binden, zu einer Verunreinigung des Erdreiches kam es nicht.

Durch den Verkehrsunfall wurden keine Personen verletzt. Am Fahrzeug entand Sachschaden in Höhe von ca. 1 500 Euro.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

IDAR-OBERSTEIN. Am gestrigen Montag, 23. Juni, wurde durch eine Streife der Polizei Idar-Oberstein gegen 15.30 Uhr ein mit zwei männlichen Personen besetzter Roller in der Nahbollenbacher Straße in Idar-Oberstein einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Zunächst versuchte der Fahrer des Motorrollers zu flüchten, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung durch die Streife angehalten und kontrolliert werden. Der 15-jährige Fahrer des Rollers konnte lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorzeigen, aufgrund der Geschwindigkeit des Rollers (50 km/h) ist jedoch der Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse „AM“ erforderlich. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme und Verständigung der Erziehungsberechtigten wurde der „frisierte“ Motorroller an den Vater des Fahrzeugführers übergeben. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Der ebenfalls 15-jährige Mitfahrer wurde vor Ort gebührenpflichtig verwarnt, da er während der Fahrt keinen Helm trug.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.