TBB Trier erhält Lizenz

0
Arena Trier.

Bildquelle: Helmut Thewalt

TRIER. Die TBB Trier erfüllt alle Bedingungen der Beko BBL zur Lizenzerteilung für die Saison 2014/15 – „Wir freuen uns, dass es geklappt hat – aber es wird auch in Zukunft nicht einfacher werden, die Lizenz nach Trier zu holen.“

Die Beko Basketball Bundesliga hat der TBB Trier die Lizenz zur Teilnahme am Spielbetrieb in der Spielzeit 2014/15 erteilt. Das hat die Beko BBL dem Trierer Club heute offiziell mitgeteilt. Die Lizenzvergabe war an die Erfüllung einiger Bedingungen geknüpft, die den Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Clubs betreffen. Diese Bedingungen konnten von der TBB Trier, in enger und regelmäßiger Absprache mit der Beko BBL, allesamt erfüllt werden. Damit ist die TBB Trier zur Teilnahme an der Beko BBL-Saison 2014/15 berechtigt.

TBB-Vorstand Sascha Beitzel spricht offene Worte und wirbt um Unterstützung: „Wir waren von Anfang an zuversichtlich. Trotzdem freuen wir uns natürlich, dass wir jetzt in unsere 25. Beko BBL-Saison gehen können. Bei unserem Budget ist nach wie vor Luft nach oben, es ist für uns generell nie einfach, diese Lizenz zu erhalten. Die Anforderungen der Liga wachsen jährlich an, alles wird größer, auch die Budgets. Ich möchte mich an dieser Stelle für den positiven Zuspruch bedanken, den wir während des Lizenzverfahrens von unseren Fans bekommen haben. Viele haben Interesse bekundet, wollen Aktionär werden oder sind Mitglied in unserem Treveri Basketball e.V. geworden. Die Unterstützung der Fans, der Sponsoren, der Trierer wird immer wichtiger, um in Trier auch weiterhin Profi-Basketball anbieten zu können, das hat sich in den letzten Wochen wieder gezeigt.“

Die TBB Trier bleibt dabei keinesfalls untätig, bestätigt auch TBB-Geschäftsführer Sebastian Merten: „Wir arbeiten zum Beispiel nach wie vor an der Akquise eines Namenssponsors. So etwas braucht Zeit und Vorbereitung, das ist in der Regel keine Entscheidung, die ein Unternehmen leichtfertig trifft. Unsere Agentur arbeitet hier gut in unserem Sinne. Auch auf den darunter angesiedelten Sponsorebenen verzeichnen wir aktuell viel Bewegung, freuen uns aber natürlich über weiteren Zuwachs.“

Entwarnung gibt Merten in einer Frage, die vielen Fans in der Lizenzdebatte unter den Nägeln brennt: Hatte die Verzögerung durch das Lizenzierungsverfahren Einfluss auf die Kaderplanung? „Wir haben einen guten und verlässlichen Namen, keiner unserer Verhandlungspartner hat an uns gezweifelt. Die Gespräche liefen schon seit dem Ende der letzten Saison und waren durch die Verzögerung nicht betroffen“, so Merten. „Unsere sportliche Abteilung konnte in Ruhe arbeiten. Es wird aber noch etwas dauern, bis wir die ersten Personalentscheidungen veröffentlichen.“

Die TBB Trier arbeitet weiter daran, neue Partner zu finden und plant bereits einige Veranstaltungen zum 25. Erstliga-Jubiläum.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.