Fairer Handel in aller Munde: 8. Weltbürgerfrühstück in Trier

0
Am Samstag stieg auf dem Trierer Kornmarkt das achte Welt-Bürger-Frühstück.

Bildquelle: Lokale Agenda 21

TRIER. Fair gehandeltes Essen, Fairhandelsprojekte und Informationen zur Fairtrade-Stadt Trier lockten wie immer zahlreiche Menschen auf den Kornmarkt. Dieses Jahr drehte sich alles um das Thema „Flucht. Gast. Freundschaft“. Eine wachsende Zahl von Weltbürgern sei davon betroffen, ihre Heimat aufgeben zu müssen, mahnten die Organisatoren von Lokale Agenda 21 Trier e.V., Netzwerk Weltkirche im Dekanat Trier und 45 weiteren Gruppen aus der Stadt und Region Trier.

Bei Sabine Mock von der Lokalen Agenda (LA) 21 liefen die Fäden zusammen. Sie eilte noch kurz vor der offiziellen Eröffnung des 8. Weltbürgerfrühstücks durch Oberbürgermeister Klaus Jensen von Stand zu Stand und klärte letzte organisatorische Details. Dabei strahlte sie Zufriedenheit aus: „Dass wir immer noch weiter wachsen, hätte ich vorher nicht gedacht. Aber auch dieses Jahr sind wieder neue Gruppen dazu gekommen“, sagte sie. Insgesamt 45 Organisationen zeigten, dass in der Region Trier ausgeprägte Engagement für die Bereiche Fairer Handel, Entwicklungspolitik und Nord-Süd-Partnerschaften. Es gibt die „Alten Hasen“ beim Weltbürgerfrühstück, wie „Weltladen“ oder „Terre des Femmes“, aber auch einige neue Protagonisten, unter anderem die „Teachers on the road“ und „Faose e.V.“.

Die Anwesenden hatten sichtlich Spaß.
Die Anwesenden hatten sichtlich Spaß.

Ganze Familien besuchten die Veranstaltung, denn an vielen Ständen gab es Mitmach-Aktionen für Kinder, für die sie am Stand der Lokalen Agenda 21 einen der begehrten Stempel für ihr Zukunfts-Diplom bekommen konnten. Die Eltern probierten derweil den neuen Trierer Stadtkaffee, ein Kooperationsprodukt von „Mondo del caffè“, Weltladen Trier und LA 21, das erstmals in großem Stil ausgeschenkt wurde.

Begleitend zum Frühstück und den Infoständen wurden die Besucher durch ein buntes Bühnenprogramm unterhalten, dessen Moderation Paulinus-Redakteurin Christine Cüppers übernommen hatte. Träger der Veranstaltungsreihe „Weltbürgerfrühstück“ in Trier sind der Verein Lokale Agenda 21 Trier e.V. sowie das Netzwerk Weltkirche. Finanzielle Unterstützung gab es unter anderem vom BMZ (Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und dem katholischen Fonds.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.