Studiwerk und Stadtwerke erweitern das Fahrplanangebot auf der Linie 12

0
Das sprichwörtliche "dicke Brett" durchbohrt Andreas Wagner, Geschäftsführer im Studiwerk Trier. Ab dem Wintersemester 2014 /15 wird der Hochschulstandort Schneidershof viermal pro Stunde mit Bussen angefahren. Das Brett wird gehalten von (v.r.n.l.) Frank Birkhäuer (Direktor Stadtwerke-Verkehrs GmbH), Andreas Künkler (Vizepräsident Hochschule Trier) und Axel Kihm (Verwaltungsratsvorsitzender Studiwerk Trier).

Bildquelle: Studiwerk Trier, Studentenwerk Trier

TRIER. Zum Start des Wintersemesters 2014/15 können sich die Studierenden der Hochschule Trier während der Vorlesungszeit auf eine bessere Bus-Anbindung freuen. Mit Beginn der Veranstaltungen am 6. Oktober fahren doppelt so viele Busse wie bisher zur Hochschule. Die Linie 12 wird mit zusätzlichen Stadtwerke – Bussen auf der Strecke Hauptbahnhof – Porta Nigra – Hochschule insgesamt auf vier Fahrten pro Stunde ergänzt.

Wenn Frank Birkhäuer (von r.n.l.), Direktor der Stadtwerke-Verkehrs GmbH, und der Geschäftsführer im Studiwerk Trier, Andreas Wagner, gemeinsam hinter dem Lenkrad sitzen, kann das nur „Gutes“ für die Studis  bedeuten. Ab dem Wintersemester  2014/15 wird der Hochschulstandort Schneidershof viermal pro Stunde mit Bussen angefahren. Darüber freuten sich auch von rechts n.l.:  Axel Kihm (Verwaltungsratsvorsitzender Studiwerk Trier ) und Andreas Künkler (Vizepräsident Hochschule Trier).
V.r.n.l.: Wenn Frank Birkhäuer, Direktor der Stadtwerke-Verkehrs GmbH, und der Geschäftsführer im Studiwerk Trier, Andreas Wagner, gemeinsam hinter dem Lenkrad sitzen, kann das nur „Gutes“ für die Studis bedeuten. Ab dem Wintersemester 2014/15 wird der Hochschulstandort Schneidershof viermal pro Stunde mit Bussen angefahren. Darüber freuten sich auch Axel Kihm (Verwaltungsratsvorsitzender Studiwerk Trier ) und Andreas Künkler (Vizepräsident Hochschule Trier).

„Wir freuen uns über diese deutliche Angebotsverbesserung für unser Semester-Ticket, das von allen Studierenden durch den Semesterbeitrag solidarisch mitgetragen wird“, erklärt Andreas Wagner, Geschäftsführer im Studiwerk Trier, den erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen mit den Stadtwerken Trier, die den Großteil der Finanzierung übernehmen. „Die Linie 12 war in der Vorlesungszeit stark belegt und jetzt haben wir in gemeinsamer Anstrengung die Kapazitäten ausgeweitet. Auch Fahrgäste die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können nun direkt beim zusätzlichen Haltepunkt am Parkplatz der Hochschule aussteigen“, erläutert Frank Birkhäuer, Geschäftsführer der SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH, die Gründe für die Fahrplanerweiterung.

Bisher wird der Standort Hochschule Trier nur zweimal pro Stunde mit einem Haltepunkt direkt an der Bundesstraße angefahren, die zwei zusätzlichen Busse der Stadtwerke entlasten die Linie 12 mit der neuen Haltestelle am Standort Schneidershof. Die ersten Pläne des Studiwerks Trier, das Bus-Angebot im SemesterTicket für die Hochschule auszuweiten, liegen bereits viele Jahre zurück; umso größer ist die Freude, dass dieses dicke Brett nun erfolgreich durchbohrt werden konnte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.