lokalo hakt nach: Was hat es mit diesen Modellen auf sich?

21
Von der Firma Hess an die Stadt Trier gestiftet: Die Miniatur vor der Porta Nigra. Weitere Bilder in der Galerie.

Bildquelle: lokalo.de

TRIER. Die lokalo-Redaktion hat in den letzten 24 Stunden mehrere Zuschriften erhalten, was es mit den Bronze-Miniaturen, die vor der Porta Nigra, auf der Römerbrücke und vor der Basilika aufgebaut wurden, auf sich hat. lokalo hat nachgehakt

Klaus Pflugradt vom Stadtplanungsamt auf lokalo-Nachfrage: „Die Bronze-Modelle der Römerbrücke, der Basilika und der Porta Nigra ergänzen das Modell der Altstadt, das auf dem Kornmarkt steht. Dort können sowohl Blinde, Sehbehinderte, als auch Sehende die Stadtstruktur erkennen.“ Die Miniaturen vor den Welterbestätten, auf denen für Blinde auf der Oberseite Zusatzinformationen in Brailleschrift eingearbeitet wurden, sollen die Führungen der Tourist-Information ergänzen. „Allerdings sind diese Modelle auch hilfreich, wenn Blinde und Sehbehinderte ohne Führung die Stadt erkunden wollen“, ergänzt Hans-Albert Becker, Geschäftsführer der Tourist-Information. Neben Beckers Arbeitsplatz soll in den kommenden Tagen ein weiterer Hingucker installiert werden: Ein Bronze-Modell, das die älteste Stadt Deutschlands um 250 nach Christus abbildet.

Gestiftet wurden die Modelle von Adolf Hess (Autohaus Hess) aus Trier. Das 100-jährige Firmenjubiläum nahm Seniorchef Hess zum Anlass, um der Moselstadt die bronzenen Präsente zukommen zu lassen. Für die Gestaltung aller Modelle zeichnet der Künstler Egbert Broerken aus Welver in Westfalen verantwortlich. Bei der Herstellung verließ sich Hess hingegen auf Experten aus der Region: Die Bronzegießerei Plein in Speicher bekam den Zuschlag.

 

 

21 KOMMENTARE

  1. Wow, tolle Werbeträger die auch noch auf Kosten der Stadt aufgestellt werden! Radfahrer und Fußgänger die sich jetzt an den Dingern vorbei zwängen müssen? Insbesondere auf der Römerbrücke ist das sicher ein schönes Hindernis. Kann da jemand was zu sagen, habs noch nicht selbst gesehen?

  2. Okay, das ist ja eine schöne Sache. Dennoch finde ich die Werbung, die Herr Hess auf der Rückseite platziert hat, mehr als dreist. In Zukunft wird es wohl Stiftungen aus Werbezwecken geben…unfassbar!

  3. Geil sowas mach ich auch! Kann mir jemand sagen wie und wo ich so eine geile Werbung platzieren kann ! Ich bewerbe mich hiermit für den Hauptmarkt!

  4. Super, lokalo. Macht Hess bei euch Werbung? Auf facebook tobt ein Shitstorm wegen diesen sinnlosen Dingern. Blinde brauchen so einen Mist nicht oder zumindest nicht so platziert. Wissenswertes kann man auch erzählen. Bin von euch kritischeres gewohnt…

  5. Ich komme mir seit gestern echt verkackeiert vor und daran ändert auch eure Aufklärung nix. Ich stifte demnächst den brozenen Pranger und werbe für meine Boutique. Vor allem dieser Mercedesstern ist doch ein schlechter Scherz!

  6. ich bin erschüttert. wir sind gestern abend mit einer größeren gruppe an diesen dingern vorbeigegangen und blind hin oder her: wenn es jemandem um blinde menschen geht, findet er eine andere lösung. das ist so dreist und frech, dass es schon wieder gut ist. das waren sicherlich nicht die einzigen geschenke, die verteilt wurden.

  7. Jetzt bleibt mal auf dem Boden hier. Ich sehe da keine Werbung, sondern in erster Linie eine gute Sache für Blinde.

  8. 1. Was ist Auftrag der Adolf-Hess-Stiftung?
    Google liefert auf Anhieb keine Ergebnisse.
    2. Warum findet die Adolf-Hess-Stiftung auf den Statuen keine Erwaehnung?
    3. Wer sich mit Stiftungen beschaeftigt, ahnt so manches. Wer das bisher nicht getan hat, dem ist es zu empfehlen.

  9. Oha,…die Narreteien gehen weiter.
    Erst gibts Beschränkungen für Werbemaßnahmen im Stadtgebiet und nun so eine Alternative „Werbeidee“. Bronzene Kundenstopper unter dem „Infodeckmäntelchen“ für Blinde, Sehbehinderte und Sehende aufzustellen ist schon mehr als frech. Das Stadtplanungsamt hat auch schön mitgespielt. Respekt Herr Hess, gut gemacht!
    Wenn jetzt alle Gewerbetreibenden für ihre Werbemaßnahmen Bronzene Kundenstopper einsetzen und diese beim Stadtplanungsamt beantragen sollte der Werbefrieden wieder hergestellt sein.
    Ich mach gleich nachher schon einmal ein paar Entwürfe wenn ich die genauen Maße habe. Soll ja schliesslich alles einheitlich sein.

  10. die werbung ist so eindeutig, die sehen sogar blinde. ein kleines, unauffälliges schild, ok… aber die werbung samt stern in fast der gleichen grösse wie die porta. nee.. das muss echt nicht sein. zumal jeder gewerbetreibende in der innenstadt darum kämpfen muss, überhaupt noch sichtbare werbung an seinem geschäft anbringen zu dürfen. sowas ist unter diesem aspekt taktlos.

  11. Gute Idee, aber ich hätte die Miniaturen, zumindest an der Porta, nicht mitten in den Weg gestellt. Unmittelbar vor der Touistinformation wär’s besser platziert gewesen.

  12. So eine Bronzeskulptur steht auch am Kornmarkt, hier ist die gesamte Innenstadt in Miniaturform nachgebildet und Informationen in Blindenschrift angebracht. Sowas ist auch gut und richtig – aber etwas völlig anderes als Werbeträger, die auch noch auf Kosten der Stadt überall platziert werden. Ein kleines Firmenlogo hätte man natürlich anbringen sollen, dann wäre es auch tatsächlich als gute Geste verstanden worden. So ist es nicht mehr als ein cleverer Marketing-Schachzug.

    Allerdings wird die Stadt mit noch ungeahnten Folgekosten zu rechnen haben: Wenn sich in der linksextremen Szene erst einmal rumgesprochen hat, wo die Skulpturen mit dem so verhassten, kapitalistischen, deutschen Symbol „Mercedes-Stern“ herumstehen, kann man wöchentliche Reinigungstrupps losschicken… Wäre vielleicht eine gute Aufgabe für den Verein „Buntes Trier“ 🙂 Die sollte man schon mal mit Putzzeug ausstatten.

  13. Die Firma hees und die Verwaltung! Schon mal gefragt, warum der feuerwehrchef seinerzeit eine E-Klasse als Dienstwagen bekommen hat für 25.oo Euro? Von den berufsfeuerwehrbeamten will kaum einer benz fahren. MAN oder scania ist gefragt. Aber die beschränkten Ausschreibungen…..
    Oder die Sprinter der Stadtreinigung günstiger sind als die Ducatos von Fiat?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.