Rabenangriff in Trier

3

Bildquelle: wikipedia.de

TRIER. Eine Fußgängerin ist am Dienstagnachmittag im Bereich Bernhardstraße/Ecke Spitzmühle im Stadtteil Heiligkreuz von mehreren Rabenvögeln angegriffen worden.

Die Passantin überquerte die Straße, als die Vögel ihr auf Augenhöhe entgegenflogen. Sie erlitt leichte Verletzungen und einen gewaltigen Schreck. Die Fußgängerin teilte mit, dass ihr zwei gleichartige Vorfälle aus der Nachbarschaft bekannt seien. Die Untere Naturschutzbehörde bei der Stadt macht sich vor Ort ein eigenes Bild von der Situation und will dabei prüfen, ob weitere Vorkehrungen getroffen werden müssen. Es ist davon auszugehen, dass die Vögel ihre Brut verteidigen wollten. Aus deutschen Großstädten ist in jüngster Zeit mehrfach bekannt geworden, dass im Frühjahr und Frühsommer Krähen, aber auch andere Vogelarten, vor allem Greifvögel, ihren Nachwuchs notfalls mit Gewalt verteidigen.

3 KOMMENTARE

  1. Auch mit solchen Horrormeldungen wird die Stadt nichts gegen die Plage unternehmen. Vor einem halben Jahr waren es ca 2000 Raben / Krähen, die rund um den VFL-Platz überwintert haben; mangels natürlicher Feinde werden es im nächsten Winter wohl 4000 dieser Plagegeister sein.

  2. Obacht, nicht dass die Grünen auf die Idee kommen, uns Trierer für die Dauer der Brut aus der Stadt auszuweisen, damit die Vögelchen in Ruhe brüten können. Oder ganz Heiligkreuz wird zum Radweg umgebaut, um die Tierchen nicht mit den lärmenden und schmutzigen Autos zu stören. *g*

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.