„Ein Traum von Rom“

0
Römisches Mosaik mit Theatermasken, im Museo Capitolino Rom

Bildquelle: Rheinisches Landesmuseum Trier

TRIER. Nach dem großen Erfolg beim Internationalen Museumstag werden die Führungen der besonderen Art nun auch abends angeboten. Nächster Termin: Donnerstag, 12. Juni um 18 Uhr.

„Für uns reicht es noch – einen Zug noch aus dem Becher der Lust, einen Kuss von der Geliebten wollen wir haben, ehe alles in Scherben fällt …“ (Lukian von Samosata, um 120 – 180 n.Chr.). – Dies ist nur eine der römischen Textquellen, mit denen das „Theater im Museum (TIM)“ Besucherinnen und Besucher zu einem besonderen Rundgang durch die Sonderausstellung „Ein Traum von Rom“ entführt.
Ausgewählte Exponate verbunden mit authentischen Texten und musikalischen Einlagen ermöglichen einen facettenreichen Blick in die römische Lebenskultur und Mentalität. Das Streben nach Karriere, Genuss, neuen Handelswegen und römischer Lebensart wird in vorgetragenen Schriftquellen – Briefen, Niederschriften und lyrischen Elementen – lebendig.

Gezeigt wird in mehreren Stationen das Bestreben der Provinzen, dem Vorbild Rom in Luxus und Stadtgestaltung nachzueifern. Dabei bietet die szenisch-theatralische Führung auch Einblicke, die die Museumsexponate selbst nicht geben können. So berichten die antiken Quellen beispielsweise auch eindrucksvoll von der Kehrseite urbanen Lebens: Lärm, Profitstreben und der Alltag der armen Bevölkerungsgruppen.

Nach dem großen Erfolg am Internationalen Museumstag bietet das Landesmuseum die szenisch-theatralischen Führungen nun noch an drei weiteren Abendterminen an:
Donnerstag, 12. Juni um 18 Uhr sowie an den Samstagen 12. Juli und 20. September, jeweils um 17 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.