Vererbte Begeisterung

0

Bildquelle: TTM GmbH

„Trier für Treverer“: Sechs Weltkulturerbestätten in einer Führung für Groß und Klein

TRIER. Trier hat geerbt – und das nicht zu knapp. Ein Stadttor und ein Amphitheater aus dem 2. Jahrhundert, einen Thronsaal und Thermen aus der römischen Kaiserzeit, die älteste Bischofskirche nördlich der Alpen und eine der ältesten gotischen Kirchen Deutschlands. Sie alle sind UNESCO-Welterbestätten und sie alle haben viel zu erzählen: nicht nur den Touristen, sondern auch den Einheimischen. Am Pfingstmontag, 9. Juni, bietet die Tourist-Information Trier deshalb einen ganz speziellen Rundgang an.

Als Gästebegleiterin weiß Birgit Spitzley, wieviel Begeisterung das UNESCO-Welterbe bei allen Besuchern auslöst. Der Trierer selbst lebt tagtäglich damit, aber, „kaum jemand war doch seit seiner Jugend im Amphitheater oder den Kaiserthermen“, weiß sie. Mit einem besonderen Rundgang, den die 54-Jährige für das Programm „Trier für Treverer“ entworfen hat, soll sich das ändern. Denn bei „Die großen Sechs“ werden auf einem Spaziergang sechs der acht Welterbestätten in Trier besucht. Die Innenbesichtigung des Amphitheaters liegt Birgit Spitzley dabei besonders am Herzen, denn die muss bei klassischen Stadtrundgängen meist wegfallen.

Auch die Kaiserthermen mit ihren Katakomben werden von innen erkundet, die anderen vier Bauwerke von außen. Dabei sind auch Kinder herzlich willkommen: Früh übt sich schließlich, wer ein echter Trier-Fan werden will. Als solcher bekennt sich auch Spitzley selbst. „Ich bin mächtig stolz, dass es in meiner Heimatstadt acht Welterbestätten gibt und gebe auch ordentlich damit an“, lacht sie. Wie das am besten geht, das wissen am Ende alle großen und kleinen Teilnehmer.

Die Führung beginnt um 14 Uhr, dauert zwei Stunden und kostet 10,50 Euro pro Person (inklusive Eintritt in Amphitheater und Kaiserthermen, für Kinder zwischen 6 und 14 Jahre 7,50 Euro). Treffpunkt ist am Eingang des Amphitheaters. Tickets gibt es in der Tourist-Information Trier, unter www.ticket-regional.de oder an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen.

Extra: Triers acht Weltkulturerbestätten

Neben den sechs Bauwerken, die als „Die großen Sechs“ bezeichnet werden – Amphitheater, Porta Nigra, Kaiserthermen, Konstantin-Basilika (Palastaula), Dom und Liebfrauenkirche, fanden noch die Barbarathermen und die Römerbrücke Aufnahme in die UNESCO-Liste der Weltkulturerbestätten. Der Status als Weltkultur- oder Welterbe (beide Begriffe sind zulässig) wurde den Bauwerken in Trier 1986 zuerkannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.