Katrin Schneider Bundesliga-Torschützenkönigin

0
Katrin Schneider von der DJK/MJC Trier (blaues Trikot), ist Torschützenkönigin der Frauenhandball-Bundesliga.

Bildquelle: TriSign

Tag der offenen Tür  beim Saisonabschluss der Miezen in Blomberg

BLOMBERG. Die Trierer Bundesliga-Handballerinnen haben die Saison 2013/2014 mit einer Niederlage beendet: Bei der HSG Blomberg/Lippe verloren die Miezen in einem Spiel „ohne Abwehrreihen“, mit 31:37 (18:21). Triers Top-Torschützin Katrin Schneider holte sich mit 239 Treffern (davon 139 Siebenmeter) zusammen mit Metzingens Shenia Minevskaja die Torjägerkanone der Liga. In Blomberg war die 23 Jahre alte Rückraumspielerin mit acht Treffern erneut beste Schützin ihrer Mannschaft, die nun bis zum offiziellen Saisonauftakt am 7. Juli in den wohlverdienten Urlaub geht.

Strahlender Sonnenschein, das Bierzelt schon aufgebaut: Schon bei der Ankunft in Blomberg merkte man alle Beteiligten an, dass der Fokus eher auf das Danach gerichtet war. Die Miezen waren mit dem Klassenerhalt in der Tasche ohne jeden Stress ins Lipperland gereist, wollten nach der schweren Verletzung von Marta Pilmayer (Kreuzbandriss) nur heil aus der Partie kommen. Und so verwunderte es irgendwie nicht, dass das letzte Saisonspiel zum Scheibenschießen wurde. Beide Abwehrreihen hatten ihren Namen an diesem Nachmittag nicht verdient. Dafür wurde in der Offensive einiges an Spektakel geboten.

Die Zuschauer jedenfalls kamen voll auf ihre Kosten: 5:5 nach fünf Minuten, 10:10 nach zwölf Minuten – die Treffer fielen quasi im Sekundentakt. HSG Trainer Andre Fuhr haderte an der Seitenlinie immer wieder lautstark dem nicht zufriedenstellenden Abwehrverhalten seiner Sieben an. Die Miezen machten es nicht besser, wussten damit aber besser umzugehen und suchten ihr Heil in der Offensive. Beim 18:21 zur Pause lag man durchaus in Schlagdistanz, Trainerin Cristina Cabeza hatte bis dahin schon mehrfach durchgewechselt und gab ihren Leistungsträgerinnen immer wieder Pausen.

In der zweiten Hälfte machte Blomberg dann deutlich, warum es bis dahin in der Abstiegsrunde acht von neun Spielen gewonnen hatte. Ein kurzer Zwischenspurt zwischen der 30. und 37. Minute und die Gastgeberinnen lagen mit 25:18 in Front. Die Begegnung war natürlich entschieden, die Miezen hatten dennoch ihren Anteil an einem unterhaltsamen Nachmittag. Was auch daran lag, dass die jungen Spielerinnen wie Hannah Sattler, Katja Pötters, Katrin Irsch und Jana Kordel mutig aufspielten und sich ihre Erfolgserlebnisse holten. Am Ende konnten sich alle Miezen in die Torschützenliste eintragen. Die 31:37-Niederlage störte am Ende niemanden. „Das war ein gelungener Abschluss. Darauf können wir stolz sein. Und dass „Kate“ die Kanone noch geholt hat, ist natürlich geil“, sagte Franziska Garcia nach der Partie.

Nach 34 aufreibenden Spieltagen mit dem geschafften Klassenerhalt gehen die Miezen nun in ihren wohlverdienten Urlaub. „Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft. Wir haben etwas Tolles erreicht“, sagte Cabeza und ergänzte: „Jetzt heißt es für alle abschalten und die Akkus wieder aufladen.“ Am 7. Juli startet dann das Abenteuer 15. Erstligasaison.

Stenogramm: Jessica Kockler, Verena Flöck; Katja Pötters (1), Katrin Irsch (3), Hannah Sattler (1), Franziska Garcia (2), Esther Mohr (3), Katrin Schneider (8/5), Andrea Czanik (5), Natalie Adeberg (6), Jana Kordel (1), Judith Derbach (1)

Beste Werferinnen bei Blomberg: Isabelle Jongelen (9/3), Angela Malestein (6)

Spielfilm: 3:3 (3.), 6:3 (8.), 9:9 (11.), 12:15 (20.), 18:21 (30.), 18:25 (37.), 22:27 (44.), 25:33 (52.) 31:37 (60.)

Schiedsrichter: Van Hoang Chung/Jannik Ottke – Zuschauer: 822

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.