„So bunt wie ein Strauß Blumen“ – Kindertagesstätte Zuckerborn feiert 40. Jubiläum

0
Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen hatten die Kinder ein Programm vorbereitet.

Bildquelle: Kindertagesstätte Zuckerborn

BITBURG. Die Kindertagesstätte Zuckerborn unter Trägerschaft der Stadt Bitburg besteht seit vierzig Jahren. Zu diesem Anlass hatten die Kinder und ihre Erzieherinnen am 17. Mai  zu einem großen Fest unter dem Motto „So bunt wie ein Strauß Blumen“ in die Edith-Stein-Sporthalle eingeladen. Rund 600 Gäste kamen und feierten mit.

Alle Plätze in der Sporthalle waren besetzt, als die Leiterin der Kindertagesstätte Zuckerborn, Erika Dlugoß, die Gäste begrüßte und allen Beteiligten herzlich dankte. Mit ihren eigenen Worten begrüßten die Kinder das Publikum und ernteten dafür den großen Beifall aller Besucher. Anschließend begrüßte Bürgermeister Joachim Kandels die vielen Menschen, die an diesem Morgen gekommen waren, darunter auch zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens wie zum Beispiel Landrat Dr. Joachim Streit und der Landtagsabgeordnete Michael Billen.

Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen hatten die Kinder ein eigenes Programm vorbereitet. Mit Musik und Tänzen, darunter auch der selbst erdichtete Rap „Der Zuckerborn wird 40“ sorgten sie für frischen Schwung auf der Bühne. Das Programm, das von Detlev Mölter moderiert wurde, endete schließlich mit dem „Lied vom Zuckerborn“. Mit Begeisterung und Beifall zollten die Besucher den Kindern ihre Anerkennung. Am Nachmittag durchliefen dann alle die „Zauberzahnstraße“ der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege mit ihrem Zahnputzbrunnen, die exklusiv zum KiTa-Jubiläum nach Bitburg gekommen war. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des Clown-Duos Pipo und Pipolina aus Potsdam. Mit Musik, Gags, Schabernack und Geschichten begeisterten die beiden ihr Publikum.

Außerdem gab es noch eine große Ausstellung über 40 Jahre Kindertagesstätte Zuckerborn und zur Erinnerung eine Festschrift.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.