FSV Salmrohr mit Glück und Pech

2
FSV-Schlussmann Sebastian Grub klärt vor Michael Schürg.

Bildquelle: Harry Rubner

0:0 im ersten Relegationsspiel um den Regionalliga-Aufstieg

NÖTTINGEN/SALMROHR. Der Fußball-Oberliga-Vizemeister FSV Salmrohr hat die erste Partie um den Aufstieg in die Regionalliga beim Baden-Württemberg-Vertreter FC Nöttingen mit 0:0 beendet. Es war ein interessantes abwechslungsreiches Spiel, das Tore verdient gehabt hätte.

Von Ferdinand Kinkel

Im Panoramastadion in Nöttingen lieferten sich die beiden Aufstiegsanwärter über weite Strecken eine offene Partie. Die Gastgeber hatte acht, neun hundertprozentige Torchancen, der FSV Salmrohr verzeichnete fünf Hochkaräter.

Der Salmrohrer Mathias Fischer (rotes Trikot) klärt per Hechtkopfball vor Timo Brenner.
Der Salmrohrer Mathias Fischer (rotes Trikot) klärt per Hechtkopfball vor Timo Brenner.

Von Beginn an gab es kein Abtasten – gleich mit dem Anstoß für den FSV bauten die Gäste Druck auf. Doch weit kam der FSV zunächst nicht, Nöttingen stand hinten gut und bot den Salmtalern Paroli.  Der FCN hatte nach einer Viertelstunde mehr Ballkontakte und bereits zwei Riesengelegenheiten durch Stürmer Michael Schürg. Der war aber der große Pechvogel des Tages, schoss mehrfach weit über das Tor.  Salmrohr war fast ausschließlich gegen Ende über Julian Bidon gefährlich. Der hatte vier große Gelegenheiten (29., 71., 76., 81.), inklusive einem Nachschuss nach einem Lattentreffer von Matthias Fischer – aber auch Bidon traf nur Aluminium.

„Bis auf die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit“ bescheinigte Uwe Schüller, Trainer des FSV, seinem Team eine gute Leistung. Der Coach zeigte sich auch mit dem Ergebnis und der „guten Ausgangslage“ für das Rückspiel am Sonntag (16 Uhr, Salmtalstadion) zufrieden.

Die bessere Ausgangsposition hat aber dank der Europapokalregelung Nöttingen. Schießen die Badener am Sonntag ein Tor, muss Salmrohr wegen der doppelt zählenden Auswärtstreffer schon zwei machen, um nicht zu verlieren. „Das ist das beste Ergebnis von allen möglichen Unentschieden“, beurteilte Nöttingens Trainer Michael Wittwer das Resultat.

Für das letzte Spiel der Saison 2013/14 hat der FSV zwei Vorverkaufsstellen eingerichtet: Bei Sport Schmitz in Wittlich und der Marienapotheke in Salmtal gibt es Karten für das entscheidende Rückspiel um den Aufstieg in die Regionalliga.

FSV Salmrohr: Grub – Meschak, Zwick, L. Schäfer, Petersch – Schraps, Fischer – Kinscher (90.+4 Braun), Mertinitz – Makiadi (71. Baier), Bidon (90.+1 S. Schäfer)

Schiedsrichter: Christof Günsch (Marburg) – Zuschauer: 1400

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.