Cathy Krier ist Luxemburgs nächster „Rising Star“

0

Bildquelle: Philharmonie Luxemburg

LUXEMBURG. Die Philharmonie Luxembourg hat die junge luxemburgische Pianistin Cathy Krier erfolgreich für die Reihe «Rising Stars» der European Concert Hall Organisation nominiert. Während der Saison 2015/16 wird Cathy Krier in rund 20 europäischen Konzerthäusern auftreten und dort auch unter anderem ein neues Werk vorstellen, das der renommierte deutsche Komponist Wolfgang Rihm eigens für sie schreibt.

Die European Concert Hall Organisation (ECHO) ist eine Vereinigung von 21 der prestigeträchtigsten Konzerthäuser Europas. Zusammen haben sie 1995 die Serie „Rising Stars“ ins Leben gerufen, in der junge, talentierte und von den einzelnen Konzerthäusern nominierte Musiker auf den großen Bühnen Europas auftreten – eine Art ‹Europa-Meisterschaft› der Stars von morgen. Zweimal bereits hat die Philharmonie Luxembourg junge luxemburgische Musiker nominiert, Francesco Tristano in der Saison 2007/08 und Pascal Schumacher 2009/10, beide haben sich inzwischen auf internationalen Bühnen etabliert.

Auch Cathy Krier hat in den letzten Jahren national und international auf sich aufmerksam gemacht, nicht zuletzt mit ihrer Aufnahme des Klavierwerks von Leoš Janáček, 2013 beim Label CAvi-music erschienen, die in zahlreichen internationalen Fachmedien hoch gelobt wurde.

Cathy Krier, 1985 in Luxemburg geboren, begann mit fünf Jahren ihr Klavierstudium am Luxemburger Konservatorium. 1999 kam sie in die Meisterklasse von Pavel Gililov an der Hochschule für Musik und Tanz Köln; Meisterkurse bei Robert Levin, Dominique Merlet, Homero Francesch und Andrea Lucchesini ergänzten ihre Ausbildung. Seitdem ist Cathy Krier mit Klavierabenden und als Solistin mit verschiedenen Orchestern im In- und Ausland aufgetreten. 2005 spielte sie bei der Eröffnung der Philharmonie zusammen mit Cyprien Katsaris.

Am 15. August erscheint ihre neue CD, auf der Cathy Krier Jean-Philippe Rameaus Pièces de Clavecin dem Zyklus Musica ricercata von György Ligeti gegenüberstellt und dabei deutlich werden lässt, wie ähnlich der kompositorische Ansatz beider Komponisten ist, die sich beide mit dem Thema „Ricercar“ beschäftigten.

Vom 21. bis 25. Juli leitet Cathy Krier einen Workshop beim «European Citizen Campus» der Universität Luxemburg, hören kann man sie beim Festival «Touch of noir» in Düdelingen (19.10.), in einem Kinderprogramm der Philharmonie Luxembourg (15.–16.11.) sowie zusammen mit dem Gürzenich-Quartett Köln im Kammermusiksaal der Philharmonie (15.12.). Während des Sommers stehen Konzerte in Frankreich, Deutschland, Italien und der Schweiz sowie eine Tournee nach Kolumbien auf dem Programm.

Alle Termine sowie weitere Informationen finden Sie auf: www.cathykrier.com

Video zum Thema

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.