Teuber bleibt Fraktions-Chef – Kritik erneuert

0
Führt auch in den nächsten fünf Jahren die Stadtratsfraktion der SPD - Partei-Chef Sven Teuber.

Bildquelle: Eric Thielen

TRIER. Sven Teuber wird auch in der kommenden Legislaturperiode die Stadtratsfraktion der Trierer SPD führen. Der Parteichef wurde am Montagabend einstimmig in seinem Amt bestätigt. Markus Nöhl bleibt Geschäftsführer der Fraktion. Auch er wurde einstimmig wiedergewählt. Teuber erneuerte am Montagabend gegenüber lokalo seine Kritik an der personellen Zusammensetzung des Stadtvorstandes, sagte aber zugleich: „Wir werden jetzt mit der CDU, aber auch den Grünen sprechen – das gebietet schon die Fairness.“

Bereits im Wahlkampf hatte Teuber sich zur personellen Umstrukturierung des Stadtvorstandes weit aus dem Fenster gelehnt. Der SPD-Chef hatte nicht mit Kritik an den beiden Dezernentinnen Simone Kaes-Torchiani (CDU) und Angelika Birk (Grüne) gespart. Die erneuerte Teuber am Montagabend. „Die Zusammensetzung des Stadtvorstandes ist eine existentielle Frage für die Stadt“, so Teuber, „weil es dabei vor allem um die enge Zusammenarbeit der Dezernenten mit dem Rat geht.“

Sprechen wollen die Sozialdemokraten mit der Union, aber auch mit den Grünen. „Das ist schon eine Frage der Fairness“, so Teuber. Die SPD strebt laut Teuber nicht zwingend eine feste Koalition an. „Aber wir brauchen einen verlässlichen Partner“, betonte der alte und neue Fraktionschef, „und gerade in dieser Hinsicht haben wir ja so unsere Erfahrung gemacht in den letzten Jahren.“

Die jüngsten Offerten der Grünen in Richtung der CDU nahm Teuber gelassen auf. „Wir werden das beobachten“, sagte er. „Aber es wäre schon mehr als mutig, ohne uns die Stadt gestalten zu wollen“, so Teuber. Immerhin sei die SPD klar als zweitstärkste Kraft aus der Kommunalwahl hervorgegangen, habe den Abstand zu den Grünen noch einmal vergrößert. „Sicher hatten wir uns vor der Wahl ein paar Prozente mehr erhofft, zufrieden sind wir aber dennoch“, sagte Teuber.

Alter und auch neuer Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Trierer Rat: Markus Nöhl.
Alter und auch neuer Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Trierer Rat: Markus Nöhl.

Durch den Wechsel von Peter Spang zur FWG während der letzten Legislaturperiode hatten die Sozialdemokraten einen Sitz im Rat eingebüßt. „Den haben wir uns jetzt zurückgeholt“, so Teuber. 15 Sitze wird die SPD im neuen Rat haben. Für den alten und auch neuen Geschäftsführer der Fraktion, Markus Nöhl, ein Erfolg: „Dass wir unsere Sitze halten konnten, ist angesichts des größer gewordenen Rates keine Selbstverständlichkeit“, sagte Nöhl.

Bis zur konstituierenden Sitzung des Rates am 24. Juni wollen die Sozialdemokraten ausloten, mit wem eine Zusammenarbeit möglich ist. „Wir werden offen in die Gespräche gehen“, betonte Teuber, „aber klar ist, wie gesagt, dass wir einen verlässlichen und zuverlässigen Partner brauchen.“ An ihrer Forderung, den Stadtvorstand unabhängig von der OB-Wahl am 28. September personell umbauen zu wollen, hält die SPD fest. „Das wird für uns eine ganz wichtige Frage in den Gesprächen sein: Wer zieht da mit und wer nicht?“, so Teuber. (et)

ZUM THEMA

Der Kommentar zur WahlDie Wahl-Chronik

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.