Wahlergebnisse in Saarburg

0
Symbolfoto

Bildquelle: lokalo

SAARBURG. Klares Votum für den bisherigen und künftigen Chef der Stadt Saarburg: Mit 82,2 Prozent der Stimmen ist CDU-Kandidat Jürgen Dixius bei den Kommunalwahlen 2014 zum Stadtbürgermeister wiedergewählt worden.

Damit geht der gebürtige Eifeler, der seit 1986 in Saarburg lebt, in seine dritte Amtsperiode als „erster Bürger der Stadt“. Offiziell wird der 53-Jährige in der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Stadtrats als Stadtbürgermeister ernannt. Diese ist für den 3. Juli geplant.

2004 hatte sich Jürgen Dixius als Kandidat für die CDU erstmals um das ehrenamtlich ausgeübte Amt beworben. Mit 61,3 Prozent konnte er sich damals gegen die Kandidatin der SPD, den FWG-Kandidaten sowie gegen einen parteilosen Mitbewerber durchsetzen.

Bei den Kommunalwahlen 2009 war er – wie auch in diesem Jahr – als einziger Bewerber um das Ehrenamt angetreten. 88,82 Prozent der Stimmen hatte er 2009 erhalten.

Das Ergebnis der aktuellen Wahl ist für den Kommunalpolitiker, der seit dem 1. Januar auch hauptamtlicher Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg ist, eine deutliche Bestätigung. „Ich freue mich über das Vertrauen, das die Wählerinnen und Wähler mir gegeben haben und sehe es als Auftrag, zusammen mit dem neu gewählten Stadtrat den eingeschlagenen Weg konsequent fortzuführen.“

In den kommenden fünf Jahren will er die Zusammenarbeit zwischen der knapp 7.000 Einwohner zählenden Stadt Saarburg und den 15 umliegenden Ortsgemeinden weiter ausbauen. Jürgen Dixius wurde am 6. Oktober 1960 in Winterspelt/Eifel geboren. Der diplomierte Forstwirt ist verheiratet und unter anderem Mitglied verschiedener kommunaler Aufsichtsräte.

In Wincheringen steht den Bürgern eine Stichwahl bevor

Alle der bisher amtierenden Ortsbürgermeister, die bei den aktuellen Kommunalwahlen erneut für diesen Posten kandidiert haben, sind für die kommenden fünf Jahre wiedergewählt geworden. In den Orten, in denen nur eine Person kandidierte, sind dies: Siegfried Büdinger, WG Büdinger, Ayl (78,3 Prozent), Bernd Gödert, SPD, Freudenburg (71,2 Prozent), Jürgen Haag, FWG e.V., Irsch (82 Prozent), Bernd Gard, Einzelbewerber, Mannebach (77,6 Prozent), Martin Lutz, CDU, Merzkirchen (58,7 Prozent), Andreas Pauly, WG Pauly, Schoden (76 Prozent), Klaus Neuses, WG Neuses, Taben-Rodt (74,3 Prozent).

In Kirf, wo die Wähler zwischen dem bisherigen Ortsbürgermeister Josef Krug (CDU) und Reinhold Anton (Freie Wählergruppe Ortsgemeinde Kirf e.V.) entscheiden konnten, hat Josef Krug das Rennen mit 52,3 Prozent gemacht.

Auch in Palzem gab es mit Einzelbewerber Florian Wagner einen bisherigen und mit Einzelbewerber Klaus Beck einen neuen Bewerber. Hier hat Florian Wagner mit 64,9 Prozent die Wahl für sich entschieden.

In der Ortsgemeinde Serrig haben die Bürger dem bisherigen Ortsbürgermeister Dr. Egbert Adam (CDU) den Vorzug gegeben. Er war gegen Dr. Ulf Milanese (SPD) angetreten und erhielt 59,6 Prozent der Stimmen.

Gänzlich neue Kandidaten standen den Bürgern in Ockfen, Trassem und Wincheringen zur Wahl. Einzelbewerber Gerd Benzmüller schaffte als einziger Kandidat in Ockfen 82,3 Prozent. In Trassem entschied CDU-Bewerber Roland Konter mit 53,8 Prozent die Wahl für sich. Er war gegen den SPD-Mitbewerber Bernd Koewenig angetreten. In Wincheringen hatten die Bürger mit Matthias Walter (Wincheringen 21 e.V.), Matthias Pinnel (Bündnis 90/Grüne) und Elmar Schömann (Einzelbewerber) gleich drei Kandidaten zur Auswahl. Allerdings konnte keiner der drei Kandidaten im ersten Wahlgang die Wahl für sich entscheiden. Walter erhielt 44,03 Prozent, Pinnel 19,45 Prozent, Schömann 36,52 Prozent. Hier wird es am 8. Juni zur Stichwahl zwischen Matthias Walter und Elmar Schömann kommen.

Einzig in Fisch und Kastel-Staadt hatte niemand für den Posten des Ortsbürgermeisters kandidiert. Hier sind die neu gewählten Ortsgemeinderäte gefordert, einen Ortsbürgermeister zu wählen.

Die Verbandsgemeindeverwaltung betont, dass es sich bei allen oben genannten Zahlen um vorläufige Ergebnisse handelt. Das endgültige Ergebnis steht erst nach den Sitzungen der Wahlausschüsse zur sogenannten Ergebnisfeststellung der Kommunalwahlen am Mittwoch, 28. Mai, fest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.