Parole an der Mosel: Alles oder Nichts

0

Bildquelle: SV Mehring/FSV Salmrohr

Fußball-Oberliga: SV Mehring muss siegen – Salmrohr schon im Vorbereitungsmodus

MEHRING/SALMROHR. Vor dem letzten Spieltag der Saison 2013/14 in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ist an der Spitze alles entschieden – aber nur dort. Dagegen kämpfen von 18 Vereinen noch acht gegen den Abstieg. Oder anders ausgedrückt, um den Klassenerhalt. Denn weg vom Fenster ist noch niemand.

SV Mehring – SG Betzdorf (Samstag, 15.30 Uhr, Kunstrasenplatz „Auf der Lay“)

„Es ist alles gesagt“, fasst sich Mehrings Trainer Frank Meeth vor dem letzten Halali sehr kurz. Verständlich, denn „jeder weiß, worum es geht. Jeder weiß, dass wir einen Sieg brauchen. Jeder weiß, dass selbst ein Dreier noch keine Garantie ist. Umso klarer ist auch, dass ein Erfolg über den Gegner, der ebenfalls zu der Gruppe der gefährdeten Vereine zählt, absolute Pflicht ist.“ Denn, wenn Mehring gegen die Siegerländer die Oberhand behält, dann schiebt man sich auf jeden Fall schon mal vor den direkten Konkurrenten. Gleichzeitig würde man die jetzt schon schlechter dastehenden Teams aus Rossbach und Waldalgesheim weiterhin hinter sich lassen. Und nicht zuletzt müsste es drin sein, wenigstens noch einen der vier Vereine zu überflügeln, die bis jetzt einen Punkt mehr auf dem Konto haben. Prognosen vor einem solchen Duell sind so sinnvoll wie das Stochern im Nebel. Entschieden werden solche Begegnungen immer über die Psyche. Und wer in dieser Hinsicht besser gerüstet ist, lässt sich unmöglich vohersagen.

FSV Salmrohr – SV Rossbach/Verscheid (Samstag, 15.30 Uhr, Salmtalstadion)

Schaulaufen oder Vorbereitung auf die Relegation? Diese Frage schwebt über dem letzten Meisterschaftsspiel des FSV Salmrohr, der als Vizemeister in der kommenden Woche um den Aufstieg in die Regionalliga spielt. Gegner wird dann der FC Nöttingen, Dritter der Oberliga Baden sein. Salmrohr tritt zunächst am Donnerstag, 29. Mai (18 Uhr) in Nöttigen an, das Rückspiel steigt dann am Sonntag, 1. Juni, um 16 Uhr im Salmtalstadion.  Angesichts der seit Monaten angespannten Personallage und der seit Ende der Winterpause auch ständig kniffligen sportlichen Situation, auch mal in ein Spiel gehen zu können, in dem man nicht auf Gedeih und Verderb dazu verdammt ist, zu punkten. Allerdings könnte man dem Nachbarn aus Mehring einen riesigen Gefallen tun, wenn die Gäste von der Wied besiegt würden. Denn auch Rossbach abstiegsgefährdet und in der Tabelle nur einen Zähler vor Mehring angesiedelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.