Pranger, Schandmaske und Justitia

0

Bildquelle: Stadtmuseum Simeonstift Trier

TRIER. Die Spuren von Recht und Gerechtigkeit sind vielseitig im Trierer Stadtbild: In der Fußgängerzone begegnen Passanten dem Pranger, im Stadtmuseum ist die zugehörige Schandmaske zu sehen, die Figur der Justitia ist allgegenwärtig.

Schandmaske vom ehemaligen Pranger nahe dem Hauptmarkt, Eisen, 17. Jahrhundert
Schandmaske vom ehemaligen Pranger nahe dem Hauptmarkt, Eisen, 17. Jahrhundert

Am kommenden Dienstag, 27. Mai, wird ein Rundgang durch das Stadtmuseum und die Innenstadt die Entwicklung von Recht und Gerechtigkeit durch die Jahrhunderte aufzeigen und die Kapitel der Trierer Stadtgeschichte, die sich in diesem Thema spiegeln, beleuchten.

Die Veranstaltung dauert ungefähr 90 Minuten. Der Eintritt beträgt 10 Euro pro Person.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.