Erneut Wahlplakate in Trier beschädigt

27
Symbolbild

Bildquelle: Eric Thielen

TRIER. In der Zeit von Samstagabend, 17. Mai, 20 Uhr bis Sonntagmorgen, 18. Mai, 11 Uhr beschädigten Unbekannte erneut Wahlplakate unterschiedlicher Parteien im Stadtgebiet Trier.
Mehr als 60 Plakate, darunter auch Großflächenplakate, wurden von Unbekannten am Krahnen- und Barbaraufer sowie in der Pellinger Straße abgerissen.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Beschädigungen machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Kripo (Tel.: 0651/9779-2290) in Verbindung zu setzen.

 

27 KOMMENTARE

  1. Der am Samstag durch die Innenstadt geleitete Demonstrationszug „Für ein buntes Trier…“ rief bei einer Abschlusskundgebung an der Porta Nigra dazu auf, einen „antifaschistischen Spaziergang“ zu unternehmen.

    Die wahrscheinliche Folge dieses Aufrufs waren abgerissene Plakate der SPD, FDP, CDU und AfD am gesamten Barbaraufer. Ein Großplakat der CDU wurde stark beschädigt. Auf einer Länge von ca. 700 Metern wurde alles von den Laternenmasten gerissen, was nach Parteiwerbung aussah. Lediglich ein Großplakat der Linken überlebte. Wir stellten gestern mittag Strafantrag gegen unbekannt.

    Bemerkenswert: Den die Demonstration veranstaltenden Verein „Für ein buntes Trier, gemeinsam gegen Rassismus e.V.“ leitet unser Oberbürgermeister Klaus Jensen als 1. Vorsitzender. Die Stadt finanziert den Verein u.a. mit einer Teilzeitstelle, 40 Stunden im Monat darf eine Mitarbeiterin auf Kosten der Trierer Bürger für diesen Verein arbeiten.

    Der Verein selbst hat seine Veranstaltung in Facebook stark beworben, gerühmt wurde z.B. die Zusammenarbeit mit der DKP (Deutsche kommunistische Partei) – einer vom Verfassungsschutz beobachteten Partei, die als linksextremistisch eingestuft wird. Die „Antifaschistische Aktion“, ebenfalls eine vom Verfassungsschutz beobachte extreme Organisation, war ebenfalls mit von der Partie.

    Nicht fehlen durften auch die Jusos und die „grüne Jugend“. Mitglieder des Stadtrats und Jugendorganisationen von SPD und Grünen waren gemeinsam mit linksextremen Organisationen in der Innenstadt unterwegs.

    Es stellt sich die Frage, wieso Klaus Jensen einem Verein vorsitzt, der mit extremistischen Gruppierungen wie der DKP zusammenarbeitet, dessen Unterstützer zu „antifaschistischen Spaziergängen“ aufrufen und der auch noch von den Trierern finanziert wird?

    • Leider konnte ich es nicht vermeiden, am Sa einzukaufen und an diesem Chaosumzug vorbeizukommen.
      Üblicher Ablauf: Im Kaufland am Bahnhof, wo ich einkaufte, wurden von den üblichen Gestalten grössere Mengen Bier gekauft um vorzuglühen. Dann gings zur Demo, Respekt vor Privateigentum kennen die Leute natürlich nicht. Und der Ehemann unserer sogenannten Landesmutter unterstützt sowas.
      Mal zum Nachdenken: Eine NPD-Demo besteht in der Regel aus einem Sozialhilfeempfänger namens Babic und ein paar verpeilten Gefolgsleuten, die schon aufgrund ihres Auftritts harmlos sind und nicht ernst genommen werden. Um selbige durch die Stadt zu lotsen würde ein Streifenwagen genügen.
      Um aber die sogenannten Gegendemonstranten in Schach zu halten, die überall ihre Flaschen hinwerfen, auch mal Autos zerkratzen oder Polizisten verletzen, ist ein Riesenaufgebot an Polizei nötig, das der STeuerzahler bezahlen muss. Und mit solchen Leuten arbeitet der Ehemann von Frau Dreyer zusammen.

  2. Ich bin noch unentschlossener Wähler, aber solange irgendeine Partei eine andere als „Pack“ bezeichnet, ist eine weitere „unwählbar“.

    Die Luft wird dünn, liebe Politiker/innen.

  3. @Jusos
    Inwiefern ist die AfD rechts?

    Finde solche Begriffe („rechts“/“links“) nicht unbedingt zeitgemäß.

  4. @Jusos. Die Frage ist nur, wer hier „Pack“ ist? Für mich ist die Antwort klar. Das „Linke Pack“, welches glaubt als Meinungsterroristen Straftaten begehen zu können. Angriffe auf Andersdenkende, Diebstahl, Sachbeschädigung, Verleumdungen, Beleidigungen. Klare Anzeichen von „Pack“. Dann noch durch Trier laufen und „Nie wieder Deuschland“ brüllen. Es wird Zeit, dass man euch den Ausgang zeigt.

  5. Wer demokratische Mitbewerber als „Pack“ bezeichnet, disqualifiziert sich selbst. Die Wählerinnen und Wähler werden das am Sonntag zu würdigen wissen!

  6. Also wir sind ja für ein generelles Verbot aller „Links / Rechts“ Einstufungen. Nur wir sind die extreme Mitte und setzen uns mit einem inhaltsleeren und populistischen Wahlkampf für unsere Interessen ein!
    Sein sie ein guter Mensch und wählen sie am Sonntag eine sehr gute PARTEI.
    Wählen sie Die PARTEI, zurecht auf dem Wahlzettel ganz unten!
    Für eine Zukunft, mit Zukunft!

  7. Die AfD ist genau so wenig demokratischer Mitbewerber, wie NPD und Republikaner. Demokratie, Rechts- und Sozialstaat müssen wehrhaft sein.

    @Jojo:
    Links: Egalitär. Rechts: Antiegalitär.
    Problem solved. You’re welcome.

    @ AfD:
    Wo schwindet hier die Meinungsfreiheit? Das sagen u.a. Sarrazin, Buschkowski, Pirinçci und die ganzen Rassisten, Homosexuellenhasser und allgemeine Aufklärungsgegner propagieren das so laut wie irgend möglich und pressen ihren Hass gleichzeitig in Millionenbesteller. Laut und öffentlichkeitswirksam schreien, man würde zum Schweigen gebracht. Dass die Herren damit Erfolg haben sagt viel über ihre Leser aus, die sich kognitiv auf einer Stufe mit den Montagsdemonstranten befinden…

    @Horst:
    Spannend, dass für dich „Nie wieder Deutschland“ und Antifaschismus keine schützenswerte Mindermeinung ist.

  8. Und auch jetzt geht es weiter: Im laufe der Woche haben in der Kohlenstraße viele Plakate(soweit erkennbar von der FDP) gelitten.
    Mit Demokratie hat das für mich nichts zu tun. Egal welche Partei betroffen ist

  9. wollen sich doch nur ALLE die Taschen voll machen indem sie uns die Kohle aus immer neuen Gründen aus der Tasche ziehen. Es ist und bleibt nun mal Politik ….. Lügen immer wieder .
    Wahlversprechen einhalten ? Fehlanzeige.

  10. In Zeiten von Internet und Fernsehen sind Wahlplakate überflüssig, egal welcher Partei ich finde die Überflutung für eine Art Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung , auch weil da immer dümmere nichtssagende Aussagen plakatiert werden also sollte man damit aufhören.

    • Ob die Plakate für jemanden persönlich richtig oder falsch sind spielt gar keine Rolle.
      Fakt: Sie sind gewollt und erlaubt.
      Beschädigung/Diebstahl ist verboten und Strafbar.
      Und es zeugt von mangelndem Demokratieverständnis diese zu zerstören oder zu stehlen.
      Kreative Gegen-Plakate(z.b. “ Lügner haben lange Leitern“) sind da der bessere Weg.

  11. Ist ja spannender wie ein Boxkampf hier! Fehlt nur noch die Ansage in der linken ecke mit 0 Plan und verstand …. und in der rechten Ecke mit 0 Plan und verstand… ! Lets get ready to Rumble. Ach ne der Grossauftakt ist ja erst im September unter dem Laufenden Motto – Deutschland schafft sich ab? Das ganze Gedanke hab ich schon mal erlebt, wo war das gleich ? Ach ja im Kindergarten ! Bis dahin frohes Propagieren!

  12. Wahlplakate finde auch ich überflüssig, es ist viel wichtiger, sich über die Ziele und Programme der einzelnen Parteien zu informieren. Das ständige Gerede über rechts ist völliger Blödsinn, wenn jemand Kritik an der jetzigen Situation in unserem Land übt, dann wird er gleich verurteilt, ohne Nachzudenken.
    Viele verurteilen und meckern nur, also trefft erst eine Entscheidung, wenn ihr euch ausreichend damit auseinander gesetzt habt und geht dann wählen.

  13. Wer Wahlplakate zerstört/entfernt zeigt Zweierlei: zum einen, dass sie/er nicht über die nötige charakterliche und intellektuelle „Ausstattung“ verfügt, mit mehr als nur einer Sichtweise umgehen zu können und weiterhin die Anmaßung, auch anderen jegliche Entscheidungsfreiheit abzusprechen zu wollen. Hatten wir in Deutschland schon mehr als genug…braucht keiner mehr!

  14. Ich frage mich wenn ich die Plakate so lese, warum stehen da Slogans welche schon lange angepackt hätten müssen? Die Erkenntnis ist ja da aber warum wirbt man jetzt mit Renten- Familien- Kinder- Sozialpolitik. Liebe CDU, SPD, AFD, FDP um mal die etablierten Parteien zu nennen, warum nennt Ihr zur Wahl langjährige Erkenntnisse und verspricht Besserung? Das wisst Ihr doch schon alles lange, aber im schönen Bettchen des gewählten Mandats ist es kuschelig, flauschig dann kann Euch ja keiner mehr was. Ich hoffe, dass keiner Verfehlungen unserer Politik vergessen hat. Jeder sollte mal durch die Jahre gehen und nachdenken, Partei für Partei und Politiker für Politiker. GENUG DER LÜGEN UND DES BESCHISS AM WÄHLER

    • Lieber Schinderhannes , das kann ich nur unterstützen, allerdings so traurig es ist das Gedächtnis des Wahlvolks ist schlecht man könnte sogar sagen es leidet unter Generalamnesie , denn jeglicher Skandal ist sobald wieder Big Brother Promi Haus läuft vergessen.
      Wahlplakate sind eigentlich unlautere Werbung, denn sie versprechen Dinge, die nicht umgesetzt werden oder umgesetzt werden können, dazu werden Slogans kopiert ohne Angabe der Herkunftsquelle, alles höchst bedenklich

    • Jawoll unser Trump ist Mutti, die wird noch länger regieren als Honecker in der ehemaligen DDR , solange bis die Deutschen alle aus wirtschaftlichen Gründen nach Afrika flüchten müssen.

  15. Die Katze ist noch nicht aus dem Sack, das geschieht nach der Wahl. Es werden einige Beiträge steigen, wie Renten-, Krankenkassenbeitäge, PKW Maut, ach was da noch kommt, was weiss ich, es wird hier erfinderischer Geist gefragt sein und ich wette, es liegt schon in der Schublade, geöffnet wird sie dann nach der Wahl. Das Auswärtige Amt schätzt, dass bald zusätzlich bis zu 300.000 Syrer und Iraker zu Angehörigen in Deutschland reisen und dann hier bleiben. Dann tragen wir seit 2015 ca. 900000 Menschen, welche meist ungebildet sind, keine Perspektive in der Wirtschaft haben durch. Hier fallen Kosten an und wer bezahlt das? Sie, ich Du wir alle. Deutsche Bürger gehen zur Tafel, für sie ist die Politik nicht zuständig denn für sie wird über Wohlfahrtsverbände gesorgt wie Tafel usw. es liegt in anderer Hände. Der Staat versagt hier kläglich. Gehen sie wählen, überdenken sie aber bitte: Frau Merkel hat über 1000 Anzeigen ( heute in der Presse publik) wegen Hochverrats bekommen, alles wurde abgeschmettert, bedenken sie aber auch bei Schulz, Grün im Package zu haben.

  16. ich richte meine Wahlentscheidung nicht nach Versprechen der Parteien aus.
    Ich schaue mir ihre Leistungen der letzen Wahlperioden an und was von ihren Versprechungen übrig geblieben ist. So hat z.Bsp die Merkel im Bundestagswahlkampf versprochen: mit mir wird es keine Mehrwertsteuererhöhung geben. 14 Tage nach der Wahl hat sie die MWST von 16 auf 19% erhöht.
    Einmal gelogen immer gelogen. Wenn eine Bundeskanzlerin so schnell ihre Versprechen bricht, ist sie für mich nicht mehr glaubhaft und wählbar. Und was ich auch immer wieder beobachte, die Zahl der Flaschensammler steigt ständig, Menschen die auf Tafeln angewiesen sind wird immer größer, Schulen und Straßen vergammeln, Zuzahlungen bei Arzt oder Apotheke werden permanent erhöht usw. Behauptet wird von den Etablierten:
    Deutschland ist ein reiches Land, und es ging uns noch nie so gut wie heute.
    Zum Thema Plakate, da erkenne ich die Angst von rot/grün um den Verlust ihrer Pöstchen, da müssen dann einige demnächst arbeiten gehen, und haben keine Zeit mehr Plakate zu zerstören.

    • Das mit der Mehrwertsteuer war ein wenig anders, die CDU wollte 2% mehr, die SPD sagte mit uns keine Erhöhung der Mehrwertsteuer, da unsozial. Nach der Wahl kam dann die Groko mit 3% mehr Steuer.

  17. Komisch, wenn man die gegenwärtige sogenannte Einwanderungspolitik (eigentlich das Fehlen einer solchen) kritisiert, dann wird man entweder als Nazi bezeichnet oder es kommen Sprüche wie: „Wartet nur bis die Bomben wieder fallen“. Bisher konnte mir aber keiner den Zusammenhang erläutern, also bitte: ERLÄUTERT MIR DEN ZUSAMMENHANG ZWISCHEN KRITIK AM UNKONTROLLIERTEN EINLASS ILLEGALER EINWANDERER HEUTE UND DEM 3. REICH
    Ich bin gespannt.
    Übrigens ist schon die Wortwahl „Migranten“ Manipulation, ein Migrant ist jemand, der legal zb in die USA einwandert, oder nach Deutschland. Ein illegal Einreisender ist kein Migrant, wir wissen oft weder woher er kommt (Pass weggeworfen) noch wohin er will (in Deutschland bleiben und sich integrieren? Nach Norwegen weiterreisen? Dauerhaft hierbleiben oder doch nicht????

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.