Hocheffizientes Heizkraftwerk für Hochschule Trier

0
(v.l.n.r) Prof. Dr.-Ing. Jörg Wallmeier, ehemaliger Präsident der Hochschule Trier, Angelika Birk, Bürgermeisterin der Stadt Trier Holger Basten, LBB Dipl.-Ing. (FH) Uwe Siemer Dr. Achim Weber, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Prof. Dr. Norbert Kuhn, Präsident der Hochschule Trier

Bildquelle: Hochschule Trier

TRIER. Am Freitag, 16. Mai, erfolgte der Spatenstich für das neue hocheffiziente Heizkraftwerk der Hochschule Trier, Standort Schneidershof. Das mittlerweile über 40 Jahre alte Heizwerk entspricht nicht mehr modernen Anforderungen.

In der neuen Anlage wird die Grundlast von einem modernen Blockheizkraftwerk und einem Holzpelletkessel getragen, für die Zuschaltung bei Mittellasten steht ein moderner Gasbrennkessel und für Spitzenlasten und Ausfallzeiten ein Ölkessel zur Verfügung.

Andreas Künkler, Vizepräsident der Hochschule begrüßte die geladenen Gäste und Mitarbeiter der Hochschule Trier.

LBB-Geschäftsführer Holger Basten führte in seinem Grußwort aus: „Durch die neue Anlage senken wir den bisherigen CO2-Ausstoß um mehr als die Hälfte von bislang 954 Tonnen im Jahr auf zukünftig 440 Tonnen. Ferner gelingt es, die bisherigen Brennstoffkosten von 333.000 Euro im Jahr um rund 124.000 Euro – das sind 37 Prozent – zu reduzieren.“

Die Bürgermeisterin der Stadt Trier, Frau Angelika Birk, zeigte sich erfreut über diese Baumaßnahme, die für innovative und energieeinsparende Bauten steht und sprach die insgesamt so wichtige Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Stadt Trier an.

Prof. Dr. Norbert Kuhn, Präsident der Hochschule Trier, betont, dass die Hochschule Trier stetig nach Innovation in Forschung und Lehre strebt. Dies geht einher mit einer zeitgemäßen ökologischen und ökonomischen Wärmeversorgung für Studierende und Beschäftigte. Die voraussichtliche Fertigstellung der Baumaßnahme ist im Frühjahr 2015 vorgesehen.
Der Bau des Heizkraftwerkes der Hochschule Trier (Investition von 2,5 Mio.) gehört zur der seit 2006 betriebenen Energiestrategie der LBB in ganz Rheinland-Pfalz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.