Miezen bleiben erstklassig

0
Erste Sektduschen hatte es schon auf dem Spielfeld gegeben. Nach dem Einzug in die Kabine gab es dann kein Halten mehr.

Bildquelle: privat, TriSign

Frauenhandball-Bundesliga: Trier kann die 15. Erstligasaison planen

TRIER. Die Trierer Miezen haben den vorzeitigen Klassenerhalt in der Frauenhandball-Bundesliga perfekt gemacht. Nach dem 27:25 (14:13)-Erfolg über Frisch Auf Göppingen und der gleichzeitigen Niederlage der SG Bensheim/Auerbach kann Trier bei sechs Punkten Vorsprung an den restlichen Spieltagen nicht mehr eingeholt werden.

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit nach den Siegen in der ersten Hälfte der Abstiegsrunde gering war, noch von Bensheim abgefangen zu werden, blieb dennoch ein Restrisiko. Das ist nach dem dritten Sieg im vierten Saisonspiel gegen Göppingen beseitigt.

Geschenkt wurde den Miezen aber nichts in diesem Spiel – obwohl längst aller Abstiegssorgen ledig, leistete Göppingen von der ersten bis zur letzten Minute heftige Gegenwehr. Zwar lag die MJC bis auf eine Ausnahme (1:2) ständig in Führung, konnte sich aber im ersten Abschnitt nur kurz auf drei Tore absetzen. Das gelang erst nach dem Seitenwechsel. Zunächst hatte Beate Scheffknecht, mit sieben Treffern erfolgreichste Schützin der Gäste, zum insgesamt fünften Mal für ihr Team ausgeglichen (31.), dann machten sich die Gastgeberinnen aber daran, die Weichen auf Sieg zu stellen. Mit einem Zwischenspurt sorgten Katrin Schneider (2), Marta Pilmayer und Andrea Czanik innerhalb von fünf Minuten für die erste klare Führung (18:14). Von nun an schwankte der Vorsprung immer zwischen drei und vier Toren – bis zum 24:19 durch Schneider (48.), dem höchsten Abstand im gesamten Spiel.

Torfrau Jessica Kockler war beim Sieg gegen Göppingen ein sicherer Rückhalt und trat sogar als Torschützin in Erscheinung.
Torfrau Jessica Kockler war beim Sieg gegen Göppingen ein sicherer Rückhalt und trat sogar als Torschützin in Erscheinung.

Die Entscheidung bedeutete dieser Zwischenstand noch nicht. Frisch Auf verkürzte sogar noch einmal auf 25:24 (57.) durch Katrin Weigelt. Dann verschaffte Natalie Adeberg ihrem Team mit dem 26:24 etwas Luft. Für die Entscheidung sorgte dann Torfrau Jessica Kockler, die während der gesamten Partie ein sicherer Rückhalt war, mit dem Treffer zum 26:24.

Der Gegner hatte seine Torfrau zugunsten einer weiteren Feldspielerin auf die Bank beordert, verlor dann im Angriff den Ball, den Kockler gedankenschnell mit einem Abwurf vom eigenen Strafraum aus zum 27:24 nutzte. Danach herrschte im Lager der Miezen nur noch grenzenloser Jubel. Eine erneut schwierige, durch viel Verletzungspech getrübte Saison, war doch noch glücklich zu Ende gegangen.

DJK/MJC Trier: Jessica Kockler (1), Verena Flöck, Daniela Vogt; Katja Pötters, Katrin Irsch, Hannah Sattler, Franziska Garcia (5), Esther Mohr, Katrin Schneider (7/1), Andrea Czanik (2), Natalie Adeberg (7/1), Marta Pilmayer (4), Jana Kordel, Judith Derbach (1), Cristina Cabeza

Beste Werferinnen für Göppingen waren Beate Scheffknecht (7) und Karin Weigelt (6)

Spielfilm: 5:4 (7.), 8:7 (21.), 11:8 (24.), 14:13 (Halbzeit); 14:14 (31.), 18:14 (36.), 21:17 (41.) 24:19 (48.), 25:24 (57.), 27:25 (Endstand)

Schiedsrichter:Philipp Dinges/Daniel Kirsch– Zuschauer: 700

Die übrigen Resultate und die Tabelle finden Sie unter http://www.hbf-info.de/home-1-2-1-0.html

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.