Busfahrer schaut in den Abgrund

0

Bildquelle: Igelsboeckm / pixelio.de

TRIER. Ein missglücktes Wendemanöver hat zur Alarmierung der Trierer Berufsfeuerwehr und anschließend zum Erscheinen der auf Bergungen spezialsierten Firma Steil geführt, die den Bus eines deutschen Reiseveranstalters an einem Hang im Stadtwald vor dem Umkippen bewahrt haben.

„Der Fahrer hatte die Fahrgäste am Stadtwaldhotel im Gillenbachtal ausgeladen und war dann zum Wenden ein Stück weit in den Wald gefahren. Dem Mann fehlte offensichtlich die Ortskenntnis. Irgendwann war die Straße zu Ende, dann kam ein Wirtschafts- und schließlich ein Waldweg. Dort geriet er auf den unbefestigten Rand und rutschte ab“, erklärt der Einsatzleiter Jörg Raskop auf lokalo-Nachfrage.

Die Feuerwehr sorgte dann dafür, dass der Bus nicht weiter abrutschen konnte – er wurde mit einem Greifzug gesichert. „Den Rest muss jetzt die Fa. Steil erledigen“, sagt Raskop, der noch mit einer Bergungsdauer von einigen Stunden rechnet, da weder die Feuerwehr noch die Bergungsfirma mit schwerem Gerät an die Unfallstelle kommen.

Personen kamen bei dem missglückten Wendemanöver nicht zu Schaden, die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.