Veranstaltungshinweise des Rheinischen Landesmuseums

0

TRIER. Gleich zu zwei Veranstaltungen lädt das Rheinische Landesmuseum in Trier interessierte Gäste ein.

Schlemmertraum mit Rom – Eine kulinarisch-kulturelle Zeitreise

Die römische Vergangenheit auf einzigartige Weise entdecken und genießen,
dazu laden das Rheinische Landesmuseum und das Café Zeitsprung am
Freitag, den 9. Mai, um 19 Uhr unter dem Banner „Schlemmertraum mit Rom –
kulinarisch-kulturelle Zeitreise“ ein. Hier trifft Kultur auf Kulinarisches.
Ein Kulturerlebnis für alle Sinne: Nach einem Aperitif und einer Führung durch die Sonderausstellung „Ein Traum von Rom“ rund um Macht, Pracht, Leben und
Organisation römischer Städte in Südwestdeutschland wird im Museumscafé ein
Buffet mit römisch inspirierten Köstlichkeiten kredenzt. Der Kartenvorverkauf für
dieses kulinarisch-kulturelle Event startete am 9. April im Café Zeitsprung (Tel.
0651/9945820).
Das Vorbild Rom war für viele Facetten von Gesellschaft im gesamten römischen
Reich maßgeblich. Größte römische Stadt nördlich der Alpen war Trier, und hier
widmet sich nun eine Ausstellung dem „Traum von Rom“ in den Provinzen. In
Wirtschaft und Verwaltung, im Privatleben und bei öffentlichen Bauvorhaben – alle Städte von groß bis klein verband das Vorbild Rom. Es stand für gehobenes Wohnen, florierende Wirtschaft, privaten Luxus und städtebaulichen Glanz.
Freitag, 9. Mai, 19.00 Uhr, 26,50 €
Kartenvorverkauf ab dem 9. April im Café Zeitsprung ( Tel. 0651/9945820). Preis inklusive Aperitif, Führung und Buffet; Tischgetränke extra.

Meisterwerke aus Marmor

Am 09. Mai führt der Kurator Dr. Georg Breitner durch die Sonderausstellung
„Ein Traum von Rom“ unter dem Thema „Meisterwerke aus Marmor“.
Die erfolgreiche Sonderausstellung „Ein Traum von Rom“ begeistert durch ihre
hochkarätigen Exponate, die die exklusive Ausstattung antiker Wohn- und
Repräsentationsbauten erahnen lassen. Diesen wahren Kunstwerken der berühmten römischen Bildwerke, oft nur im Fragment erhalten und teilweise erstmals öffentlich ausgestellt, widmet sich nun eine Kuratorenführung durch die Ausstellung. Unter dem Titel „Meisterwerke aus Marmor“ geht es um die Hintergründe dieser Exponate, oft Kopien bekannter Vorbilder und Variationen beliebter Themen der antiken Skulptur.
Auch wird über die Statuenausstattung einer römischen Stadt gesprochen, wobei
gleichzeitig deutlich wird, dass Trier eine besondere Fülle dieser hochqualitativen
Werke besitzt. Darüber hinaus wird die künstlerische Beziehung zu den einheimischen Werken in der Führung erläutert.
Die Führung mit Dr. Georg Breitner findet am Freitag, 9. Mai um 17 Uhr statt. Sie gehört einer Reihe der von Themenführungen an, in denen Spezialisten und Kuratoren einzelne Aspekte der Ausstellung genauer vorstellen. Die nächste
Themenführung leitet Dr. Sabine Faust am Freitag, 6. Juni ebenfalls um 17 Uhr unter dem Thema „Handel und Gewerbe“.
Macht, Pracht, Leben und Organisation römischer Städte in Südwestdeutschland zeigt das Rheinische Landesmuseum Trier im Rahmen der Sonderausstellung „Ein Traum von Rom – Römisches Stadtleben in Südwestdeutschland“. Das Vorbild Rom war für viele Facetten von Gesellschaft und Leben im gesamten römischen Reich maßgeblich. Trier war die größte römische Stadt nördlich der Alpen, und hier widmet sich nun eine Ausstellung dem „Traum von Rom“ in den Provinzen. In Wirtschaft und Verwaltung, im Privatleben und bei öffentlichen Bauvorhaben – alle Städte von groß bis klein verband das Vorbild Rom. Es stand für gehobenes Wohnen, florierende Wirtschaft, privaten Luxus und städtebaulichen Glanz. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.