Salmrohr schwächelt – Mehring taumelt auf der Zielgeraden

0
Dominik Kinscher (links) und Daniel Braun (rechts) nehmen den Völklinger Pascal Steletta in die Zange im Oberligaspiel des FSV Salmrohr gegen Hauenstein

Bildquelle: lokalo

SALMROHR/HAUENSTEIN. Am viertletzten Spieltag der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz gab es keinen Sieg für die Vertreter der Region Trier. Während der FSV Salmrohr das 0:0 gegen den SV Röchling Völklingen vorerst locker verkraften kann, weil Platz 2 noch ungefährdet ist, bedeutet die 1:4 (1:2)-Niederlage des SV Mehring in Hauenstein einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt.

Von Willi Rausch

FSV Salmrohr – SV Röchling Völklingen 0:0

Salmrohr hält zwar noch den zweiten Platz, hatte mit Völklingen, das zuvor sieben Siege in Serie gefeiert hatte, beim torlosen Remis auch einen starken Gegner, das Resultat ist dennoch eine Enttäuschung, denn die Saarländer wurden bereits in der 25. Minute dezimiert, als Abwehrspieler Michael Ogrodniczek nach einer Notbremse Rot sah. Die letzten zehn Minuten hatte der FSV gar zwei Akteure mehr auf dem Platz, da mit Vedran Ivankovic ein weiterer Akteur der Gäste vom Feld musste (Tätlichkeit). Dennoch war der Punktgewinn für die Hausherren sogar schmeichelhaft, denn in der Nachspielzeit rettete Torhüter Sebastian Grub den Zähler gegen den allein durchgebrochenen Matija Jankulica.

Schon vor der ersten Dezimierung bereiteten die Saarländer dem FSV Probleme. Bereits in der 2. Minute hatten sie die erste Großchance, als Andelo Srzentic über rechts drei Salmrohrer stehen ließ, der Schuss von Patrick Jantzen nach seinem Rückpass aber gerade noch so abgeblockt wurde. In der 6. Minute die nächste Gelegenheit durch Xavier Novic, der sich im Duett mit Pascal Stelletta gegen die FSV-Defensive durchgesetzt hatte – Grub klärte. Dann fanden die Gastgeber allmählich ins Spiel. Nach einer ersten Chance durch Sebastian Schäfer wand sich Sebastian Mertinitz im Zweikampf um  Michael Ogrodniczek herum, der hielt ihn am Trikot und musste folgerichtig wegen einer Notbremse mit Rot vom Feld. Die beste Möglichkeit für den Tabellenzweiten hatte Daniel Schraps, dessen Kopfball nach einer Ecke von Julian Bidon von Keeper Sebastian Buhl gerade noch über die Latte gelenkt werden konnte. Noch besser die Gelegenheit für die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff, als Novic von Stelletta bedient wurde, aus 18 m mit einem Heber aber nur die Latte des leeren Tores traf.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie immer mehr – Völklingen hatte beim Fehlpassfestival ein spielerisches Plus. Für den ersten Aufreger sorgte Bidon in der 68. Minute mit einem Eckball, der das Lattenkreuz traf – Buhl wäre ohne Chance gewesen. In der Schlussphase wurden die Zweikämpfe immer verbissener geführt. Vor einer Ecke kam es im Strafraum zu einer Rangelei, Dominik Zwick ging zu Boden und Linienrichter Rouven Bösand hob sofort die Fahne. Der Assistent hatte zeigte eine Tätlichkeit von Vedaran Ivankovic an, dem Schiedsrichter Torsten Bauer Rot zeigte. Es folgte die beste Aktion von Daniel Brauch, der in der 89. Minute nach einer Flanke von Daniel Petersch den Kasten mit einem Seitfallzieher knapp verfehlte. Nach der Rettungsaktion von Grub war die ingesamt enttäuschende Partie beendet. FSV-Coach Uwe Schüller nahm seine Elf in Schutz: „Uns tun die vielen Spiele in kurzer Zeit besonders weh, weil wir kaum personelle Alternativen haben. Wir waren heute sicher nicht gut. Ich sehe das Spiel aber im Kontext der vergangenen zwei, drei Wochen, in denen wir gute Leistungen geboten und viele Punkte errungen haben.“

FSV Salmrohr: Sebastian Grub – Daniel Petersch, Lars Schäfer, Dominik Zwick, Daniel Braun – Daniel Schraps (69. Mathias Fischer), Pascal Meschak– Julian Bidon, Dominik Kinscher, Sebastian Schäfer (68. Tobias Baier) – Robin Mertinitz (74. Matondo Makiadi)

Tore: keine

Schiedsrichter: Torsten Bauer (Seesbach) – Zuschauer: 245

SC Hauenstein – SV Mehring 4:1 (2:1)

Der SV Mehring taumelt dem Abgrund entgegen. Noch sind zwar neun Punkte zu vergeben, aber angesichts des negativen Trends in den letzten Spielen und dem erneut größer gewordenen Abstand zu den rettenden Plätzen ist die Chance der Moselaner auf den Klassenerhalt nach dem 1:4 (1:2) in Hauenstein nur hoch hauchdünn.

Beim Tabellendritten hatte Mehring schon in der 4. Minute Dusel, als Torhüter Philip Basquit einen Ball im Strafraum aufspringen ließ, der dann über ihn flog und den er mit einer Verzweiflungstat gerade noch gegen den Pfosten lenken konnte. Nach dieser Schrecksekunde bestimmten die Gäste aber das Geschehen, hatten eine erste Chance durch einen Kopfball des guten Marc Willems und gingen dann dank tatkräftiger Unterstützung von SCH-Schlussmann Bakary Sanyang in Führung, der einen 25-m-Schuss von Sven Kohlei durch die Hände gleiten ließ.

In der Folge versäumten es die Moselaner, das Resultat auszubauen – die besten Möglichkeiten dazu hatte Marc Willems, der zunächst per Weitschuss scheiterte und dann bei einem Zuspiel von Achmed Boussi „um eine Fußspitze zu spät dran war“ (Trainer Frank Meeth). Der Coach hatte dann wieder Grund, sich zu ärgern. Ein eigener Freistoß an der Mittellinie wurde dem Gegner überhastet in die Füße gespielt, bei dem folgenden langen Ball kam Basquit bis zur Strafraumgrenze raus, lief dann wieder zurück, statt durchzuziehen, hielt den ersten Schuss noch, war gegen den Kopfball von Nico Pfrengle nach dem Abpraller aber dann machtlos. Bei der Hauensteiner Führung fast mit dem Halbzeitpfiff war die Mehringer Abwehr erneut indisponiert – nach einem Einwurf und einem Schuss von Daniel Geiger setzte Dennis Krob den Abstauber in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel war der Verlauf der Partie fast deckungsgleich. Bis zur 70. Minute hatte Mehring das Kommando und eine Kopfballchance durch Marc Willems, der an Sanyang scheiterte. Die Entscheidung fiel jeweils nach Soli in den Rücken der SVM-Abwehr einmal über rechts, dann über links – die präzisen Rückpässe wurden von Daniel Schattner (72.) und Michael Bittner (75.) zum Endresultat genutzt.

„Den Unterschied zwischen einer Spitzenmannschaft und einem Team, das gegen den Abstieg spielt, hat man wieder deutlich gesehen. Uns fehlt es an der Präzision im Abschluss. Die hatte Hauenstein und hat damit das Spiel entschieden. Es ist natürlich jetzt für uns nicht leichter geworden, es ist aber noch nicht vorbei“, sagt Meeth. Mit Waldalgesheim und Betzdorf trifft seine Elf noch auf zwei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Schützenhilfe könnte – eigene Erfolge vorausgesetzt – vom Nachbarn Salmrohr kommen, der noch auf drei Mehringer Konkurrenten trifft.

SV Mehring: Philipp Basquit – Mario Kön, Andreas Hesslein, Domenik Kohl, Kevin Heinz – Markus Schottes, Sven Kohlei, Sebastian Ting (76. Maximilian Meyer), Johannes Diederich (67. Amoudou Abdullei) – Marc Willems, Ahmed Boussi

Tore: 0:1 (18.) Sven Kohlei, 1:1 (34.) Nico Pfrengle, 2:1 (45.) Dennis Krob, 3:1 (72.) Daniel Schattner, 4:1 (75.) Michael Bittner

Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler) – Zuschauer: 150 (wir)

Die übrigen Resultate und die Tabelle finden Sie unter www.fussball.de

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.