Mehring stolpert – Salmrohr marschiert

0

MEHRING/SALMROHR. Frust hier, Jubel dort. Der SV Mehring verliert im Kampf um den Klassenerhalt immer mehr an Boden. Mit dem 1:2 (0:1) gegen die SV Elversberg II, der zweiten Heimniederlage in Folge, ist die Elf von Trainer Frank Meeth auf den vorletzten Platz der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar abgerutscht.

„Wir haben sicher wesentlich besser als im letzten Heimspiel gegen Mechtersheim gespielt“, bilanzierte Meeth, „aber der Gegner war auch erheblich stärker.“ Ein Punkt, „wenn nicht sogar ein Sieg wäre sicher nicht unverdient gewesen“, so Meeth weiter, der aber auch zugestehen musste, dass seine Elf dafür einfach zu vielen Chancen hatte liegen lassen und in der stärksten Phase nach der Halbzeit auch zu viele Angriffe nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt hatte.

In der ersten halben Stunde war Elversberg im Vorteil, traf dann aber den Mehringer Nerv in einer Phase, als sie gerade den Schalter umgelegt hatten. Ein Missverständnis zwischen Andreas Hesslein und Philipp Basquit, als einer sich auf den anderen verließ, bedeutete das 0:1 (39.) durch Rouven Weber.

Die Moselaner kamen mit Schwung aus der Kabine und konnten bereits nach zwei Minuten jubeln, als Sven Kohlei ein tolles Solo, bei dem er drei Gegenspieler aussteigen ließ, mit einem fulminanten Schuss aus 25 zum Ausgleich abschloss. Jetzt schien es kein Halten mehr zu geben. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Saarländer. Aber entweder fehlte die Präzision beim letzten Pass, beim Abschluss oder auch die ultimative Entschlossenheit. So kam es, wie es kommen musste. Mit einem Konter entschied Elversberg die Partie zu seinen Gunsten. Sebastian Piotrowski marschierte über die rechte Seite, setzte Murat Adigüzel in Szene, der den zweiten Treffer markierte. Adigüzel hat seit seinem Wechsel von Salmrohr zu Elversberg zwei Treffer erzielt. Einen gegen seinen Ex-Club und den anderen gegen Mehring.

SV Mehring: Philipp Basquit – Mario Kön, Andreas Hesslein, Domenik Kohl (80. Marc Willems), Kevin Heinz – Markus Schottes, Sven Kohlei, Sebastian Ting, Johannes Diederich (46. Maximilian Meyer) – Amodou Abdullei, Ahmed Boussi

Tore: 0:1 (39.) Rouven Weber, 1:1 (47.) Sven Kohlei, 1:2 (73.) Murat Adigüzel

Schiedsrichter: Florian Benedum (Mehlingen) – Zuschauer: 201

Die Salmtaler bleiben auf der Straße des Erfolges, die sie in die Relegation zum Aufstieg in die Regionalliga führen kann. Ungeachtet aller finanziellen und personellen Sorgen spult der FSV derzeit das sportliche Programm herunter und hat den zweiten Platz mit dem Sieg in Gonsenheim weiter gefestigt.

In einer durchweg ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte der FSV schon die beste Torchance durch Julian Bidon (22.), der mit einem Fernschuss mit seinem schwächeren rechten Fuß die Latte traf. Von dort prallte der Ball an den Rücken von Torwart Silvester Nawrot und kullerte dann ins Aus. Die Gastgeber, die bei einem Sieg alle Abstiegssorgen hätten ad acta legen können, agierten äußerst defensiv – gegen ihre Fünferkette gab es nur selten ein Durchkommen.

Nach dem Wechsel wurden die Offensivaktionen des FSV klarer und ingesamt strahlte das Team mehr Gefahr aus. Es war Dominik Kinscher vorbehalten, die Weichen auf Sieg zu stellen. Der 17-Jährige, der die erste Chance des Spiels noch vergeben hatte, traf aus acht Metern nach einem Rückpass von Robin Mertinitz, der zuvor drei Gegenspieler hatte aussteigen lassen. Julian Bidon sorgte dann für die Entscheidung. Wieder traf er mit einem satten Schuss nur die Latte – dieses Mal allerdings mit links – der Ball prallte erneut an den Rücken von Torwart Nawrot, fand von dort aber den Weg über die Linie. Den Mainzern gelang nur noch der Anschlusstreffer durch einen Freistoß von Stefano Penella. Weitere Chancen hatte Gonsenheim nicht mehr. Trainer Jörg Stölben sprach von einem verdienten Sieg und lobte den Kader: „Hut ab, welchen Charakter die Mannschaft trotz aller Probleme Woche für Woche zeigt.“ (wir)

FSV Salmrohr: Sebastian Grub – Daniel Petersch, Lars Schäfer, Dominik Zwick, Daniel Braun – Daniel Schraps, Pascal Meschak– Julian Bidon (82. Matondo Makiadi), Dominik Kinscher (79. Mathias Fischer), Sebastian Schäfer (88. Gary Kolkes) – Robin Mertinitz

Tore: 0:1 (54.) Dominik Kinscher, 0:2 (73.) Julian Bidon, 1:2 (86.) Stefano Penella

Schiedsrichter: Matthias Edrich (St. Wendel) – Zuschauer: 210

Die übrigen Resultate und die Tabelle finden Sie unter www.fussball.de

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.