Regionalliga: Eintracht siegt gegen Mainz

0

TRIER. Am heutigen Samstagnachmittag, 26. April, empfing der SV Eintracht Trier 05 im heimischen Moselstadion die U23 des FSV Mainz 05. Die Mainzer, als Tabellenzweiter an die Mosel gereist, gingen als Favorit in das Spiel, die Eintracht wollte sich nach dem geglückten Rheinlandpokal-Halbfinale noch einmal gut präsentieren.

 

Die Gäste aus Mainz begannen mit zwei ehemaligen Trierern. Neben Michael Falkenmayer stand auch Steven Lewerenz in der Startformation der Rheinhessen. Mit Dani Schahin und Shawn Parker standen auch zwei Spieler auf dem Feld, die bereits über Erstligaerfahrung verfügen.

Die erste Halbzeit im Moselstadion entwickelte sich zu einem offenen Spiel. Beide Mannschaften verzichteten auf das große Abtasten und spielten forsch nach vorne. In der zehnten Minute die erste große Chance für die Gäste. Nach einem schönen Konter kam Steven Lewerenz allerdings einen Schritt zu spät. Glück für die Eintracht.Auf der anderen Seite die Chance für Fabian Zittlau nur eine Minute später. Nach einem scharf getretenen Freistoss von Alon Abelski kommt Zittlau mit dem Kopf an den Ball, kann diesen aber nicht genau platzieren.

Beide Teams versuchten , den Gegner weiterhin unter Druck zu setzen. Großchancen blieben aber über weite Strecken Mangelware. So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel ein wenig ab. 20 Minuten plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe sich Steven Lewerenz ein Herz nahm und einen Freistoss aus knapp 25 Metern an die Querlatte des Trierer Kastens hämmerte. Ein Weckruf für die Trierer. In der 71. Minute passte Christoph Anton zu Sylvano Comvalius, der sich im Strafraum der Mainzer behaupten konnte und clever auf Abelski ablegte, der den Ball aus 12 Metern im Tor der Gäste unterbringen konnte.

Die Mainzer erhöhten in der Schlussphase den Druck. Als Tabellenzweiter mit der Chance auf den Aufstieg in dieser Saison konnte man sich eine Niederlage in Trier nicht erlauben. Konterchancen für Trier waren die Folge. Allerdings verstanden es die Mannen von Trainer Jens Kiefer nicht, diese Möglichkeiten konsequent zu Ende zu spielen.

Aufregung dann noch einmal kurz vor Ende des Spiels im Strafraum der Eintracht. Bouziane kommt frei zum Abschluss, Glück für die Eintracht, dass sein Schuss am Trierer Tor vorbeigeht. Nur Sekunden später köpft Franzin den Ball an die Latte. Turbelente Schlussphase im Moselstadion. Nach einem Handspiel außerhalb des Sechszehners muss Gästekeeper Robin Zentner mit Rot vom Platz. (bas)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.