Arbeiten unter Hochdruck

0

TRIER. Eine Verzögerung bis über das Ende der Osterferien hinaus wird es wohl nicht geben: Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen auf der Trierer Ostallee zwischen Kreuzung Gartenfeld und Alleencenter liegen voll im Zeitplan. Und diesmal wird sogar am Sonntag gearbeitet. Dann nämlich wird die oberste Asphaltschicht aufgetragen, die bis zum Montagmorgen aushärten muss. Pünktlich zum Schulbeginn kann der Verkehr wieder ungehindert fließen, wird die Vollsperrung aufgehoben sein.

Viel, wenn nicht gar alles hing vom Wetter ab. Das jedoch spielte in den letzten Tagen mit. Hohe, fast schon vorsommerliche Temperaturen für April, kaum Regen und kein Nachtfrost – folglich laufen die Arbeiten auf der Ostallee zwischen Kreuzung Gartenfeld und Alleencenter seit Dienstag unter Hochdruck ab. „Wir liegen voll im Zeitplan“, ist der einhellige Tenor unter den Bauarbeitern am Freitagmorgen. Am Sonntag wird die oberste Asphaltschicht aufgetragen. Die muss dann über Nacht aushärten. Am Montagmorgen – pünktlich zum Schulbeginn – wird die Allee wieder für den Verkehr freigegeben.

Lediglich am Mittwochmorgen kam es im Gartenfeld durch die weiträumige Umleitung zu Verwirrungen bei vielen Verkehrsteilnehmern. Weil die Baustelle bereits auf der Kreuzung Mustorstraße/Gartenfeld beginnt, waren die Umleitungen zu Beginn der Arbeiten vor allem für Autofahrer schwierig zu durchschauen gewesen. Mittlerweile hat sich die Situation aber entspannt. Auch die Staus zwischen Verteiler Ost und Kreuzung Gartenfeld, wo nur eine Rechtsabbiegerspur zur Verfügung steht, halten sich in Grenzen.

Die Sanierung der Ostallee war wegen der maroden Fahrbahn nötig geworden. Die Allee ist eine der wichtigsten und auch am stärksten frequentierten Verkehrsachsen der Stadt. An Werktagen befahren zwischen 13 000 und 15 000 Fahrzeugen die zweispurige Straße. Insgesamt werden rund 9 000 Quadratmeter Asphalt neu aufgebracht, die Kosten der gesamten Sanierung betragen rund 400 000 Euro.

Noch bis Montag müssen sich Anlieger und Geschäftsleute in Geduld üben. Erst dann ist die Zufahrt zu den Grundstücken wieder frei. Auch das Parkhaus in der Ostallee ist bis zum Montag ausschließlich über die Balduinstraße zu erreichen. Das Alleencenter, das Kundenzentrum der Stadtwerke Trier sowie die übrigen Gewerbetreibenden in der Ostallee sind bis Sonntagabend nur zu Fuß zu erreichen. (red/et)

1 KOMMENTAR

  1. Nicht zu vergessen das Riesencaos, welches am Donnerstag Nachmittag im Ostviertel/Kürenz geherscht hat.
    Grund: Im Bereich der Bergstraße waren alle Einmündungen und somit die ausweichflächen für den begegnunsverkehr zugeparkt. Desweiteren war die Ampelschaltung Schönbornstraße/ Schöndorferstraße nicht auf den ganzen Verkehr der von der Güterstraße , ausgelegt.
    Hier wäre es evt. Hilfreich gewesen, wenn die Polizei von der Stadt soweit vorher informiert worden wären, das diese hätte Personal einplanen können, um wenigstens im feierabendverkehr hier Regelnd tätig werden zu können.
    Beim 1. Bauabschnitt war die Vorabinfo wesentlich besser als beim jetzigen 2.Abschnitt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.