Regionalliga: „Spatzen“ zu Gast im Moselstadion

0

TRIER. Nach dem hart erkämpften Unentschieden am vergangen Wochenende gegen Waldhof Mannheim mit nur neun Spielern, wartet am Samstag (12. April, 14 Uhr, Moselstadion Trier) mit dem SSV Ulm 1846 der zweite Traditionsverein aus Baden-Württemberg auf den SV Eintracht Trier 05.

Trainer Jens Kiefer war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Kämpferisch passte das absolut. Wichtig war mir in Mannheim, auch einmal Spieler unter Wettbewerbsbedingungen zu sehen, die bisher eher im zweiten Glied standen.“ Er erwartet mit Ulm einen Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht und alles daran setzen wird, die Klasse doch noch zu halten. Durch den Rückzug der Frankfurter U23 wird es in diesem Jahr wohl einen Absteiger weniger in der Klasse geben. Eine Chance, die die Ulmer „Spatzen“ gerne wahrnehmen wollen. Trotzdem erwartet Kiefer von seiner Mannschaft nichts anderes als einen Sieg: “ Wir müssen uns auf erhebliche Gegenwehr gefasst machen. Zu verschenken haben wir nichts. Ich erwarte, dass die Jungs am Samstag voll bei der Sache sind.“

Dass die Ulmer sich nicht kampflos geschlagen geben werden und noch immer an ihre Chance im Tabellenkeller glauben, zeigt das Ergebnis des letzten Spieltages. Mit 2:0 konnte man einen wichtigen Erfolg gegen die SpVgg Neckarelz erringen. Die Trierer Eintracht dürfte also gewarnt sein vor aggressiven „Spatzen“. Fehlen werden der Mannschaft am Samstag von Trainer Jens Kiefer am Wochenende Steven Kröner nach seiner Ampelkarte gegen Mannheim und Torge Hollmann, der wegen seiner „Notbremse“ am letzten Wochenende vom Sportgericht zu zwei Spielen Sperre verurteilt wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.