UPDATE: Großeinsatz der Polizei am Trierer Humboldt-Gymnasium

0

TRIER. Am heutigen Montagmittag, 7. April, rückte die Polizei Trier mit insgesamt sieben Einsatzwagen zum Trierer Humboldt-Gymnasium aus. Grund dafür war eine verdächtige Person im Schulgebäude.

Die unbekannte Person soll sich laut Schüleraussagen im Gebäude des Gymnasiums „herumgetrieben“ haben. Ein komplett in schwarz gekleideter Mann sprach am späten Vormittag einen Achtklässler auf einem Schulflur an. Der forsch auftretende, schulfremde Mann fragte nach dem Lehrerzimmer und sprach etwas Unverständliches in Richtung des Schülers. Der Schüler verständigte richtigerweise sofort die Schulleitung und diese wiederrum die Polizei.

Da es keinerlei Hinweise auf einen begründeten Aufenthalt an der Schule gab und sich die Person auch weder im Lehrerzimmer noch im Sekretariat meldete, wurde das Schulgebäude von Polizei und Verantwortlichen der Schule ohne Ergebnis nach dem Mann abgesucht.

Wie ein Polizist vor Ort auf Nachfrage von lokalo erklärte, sei ein Anruf eingegangen, der auf eine verdächtige Person und eine mögliche Straftat hindeutete.

Da man gerade im Umgang mit solchen Meldungen in Zusammenhang mit Schulen besonders vorsichtig ist, sei man mit einem größeren Aufgebot angerückt und habe die Schule durchsucht.

Der Mann war laut Zeugenaussage völlig schwarz gekleidet und trug Lederhose, Jacke, Baseballmütze und eine Sonnenbrille. Der Mann wird auf 45 Jahre geschätzt, hatte eine kräftige Figur und war ca. 175 cm groß. Er sprach akzentfreies Deutsch.

Zeugen, welche die Person in oder an der Schule beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit Polizei in Trier (Tel.: 0651/9779-3200) in Verbindung zu setzen.(red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.