Neun Eintrachtler erkämpfen 1:1-Unentschieden

0

MANNHEIM/TRIER. Dank einer kämpferischen Leistung entführten neun Eintrachtler wenigstens einen Punkt aus dem Carl-Benz-Stadion in Mannheim. Spielerisch dagegen war wenig zu sehen vom Regionalligisten aus Trier. Im Traditionsduell mit Waldhof Mannheim musste die Eintracht dabei eine Halbzeit zu Zehnt und zum Ende der Partie sogar nur noch mit neun Spielern gegen aggressive Mannheimer verteidigen, die alles daran setzten, mit einem Sieg in der Tabelle an der Eintracht vorbeizuziehen.

Nichts war es mit der Pokaleuphorie und dem angekündigten selbstbewussten Auftreten nach dem wichtigen Sieg unter der Woche in Koblenz. Mannheim konnte die Gäste von Anfang an unter Druck setzen und schon in der 6. Minute zum erfolgreichen Abschluss kommen. Nach einem Stellungsfehler von Thomas Konrad konnte Marcel Sökler alleine auf Keeper Andreas Lengsfeld zulaufen und zur frühen Führung einschieben. Die Eintracht in der Folge geschockt und nur durch Standards gefährlich. Nach einer Ecke von Alon Abelski konnte jedoch kein Spieler der Eintracht die Verwirrung im Mannheimer Strafraum nutzen.  Die Trierer spielten danach gefälliger, ohne jedoch zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Erst in der 38. Minute der nächste Aufreger. Nach einer Flanke von Lushtaku wurde Abelski regelwidrig zu Fall gebracht – Elfmeter. Abelski ließ sich die Chance nicht nehmen und traf sicher zum 1:1.

Vor der Pause dann die nächste Schrecksekunde für die Eintracht. Torge Hollmann versprang der Ball kurz vor dem eigenen Sechszehner, ein Mannheimer konnte dazwischen sprinten und nur noch durch eine Notbremse am Torerfolg gehindert werden. Logische Konsequenz – Platzverweis für Hollmann.

Mit nur zehn Mann ging es dann in Abschnitt zwei. Wie zu erwarten war, versuchte Mannheim, die numerische Überlegenheit zu nutzen und setzte dem Tor von Lengsfeld das ein oder andere Mal zu. Pokalheld Lengsfeld konnte aber jeden Schuss parieren.

Marke „Dummheit“ dann kurz vor Schluss. In der 87. Minute ging es dem Schiedsrichter bei einem Freistoß von Steven Kröner anscheinend nicht schnell genug. Der bereits mit Gelb vorbelastete Spieler durfte vorzeitig duschen gehen.

Aber auch gegen neun wacker verteidigende Eintrachtler fand Mannheim kein Mittel mehr, so dass ein Punkt aus dem Carl-Benz-Stadion mit auf die Heimreise nach Trier genommen werden konnte. (bas)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.