Verkehrte Welt: Favorit Salmrohr schwach – Außenseiter Mehring stark

0

SALMROHR/WALDALGESHEIM. Am 25. Spieltag der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar bot Favorit FSV Salmrohr im eigenen Stadion gegen den SV Elversberg II eine ganz schwache Vorstellung und unterlag mit 0:2 (0:0). Der als Außenseiter in Waldalgesheim angetretene SV Mehring gewann beim 2:2 (1:1) den zweiten Auswärtspunkt der Saison und hätte sogar einen Sieg verdient gehabt.

FSV Salmrohr – SV Elversberg II 0:2 (0:0)

„Das sind die Geschichten, die das Leben schreibt.“ So lautete der erste Kommentar von Salmrohrs Trainer Uwe Schüller kurz nach dem Schlusspfiff noch auf dem Spielfeld. Gemeint war damit eine sich im Fußball offenbar ständig wiederholende Geschichte. „Ausgerechnet“ Murat Adigüzel, der bis zur Winterpause noch das Salmrohrer Trikot getragen hatte, avancierte zum Matchwinner der Saarländer. Das 0:1 erzielte der schnelle und trickreiche Stürmer nach einem kurzen aber wirkungsvollen Solo selbst – es war, typisch für einen Torjäger – seine erste nennenswerte Aktion im Spiel gewesen. Zum 0:2 durch Sebastian Piotrowski lieferte er die Vorarbeit. In beiden Fällen halfen aber auch die Gastgeber kräftig mit. Während der gesamten Partie ließ die Abwehr der Rothemden die Stabilität vermissen. Dass die Saarländer nicht schon vor dem Wechsel in Führung gingen, war nur deren fahrlässigem Umgang mit ihren Chancen zu verdanken.

Aber nicht nur die Defensivabteilung des Tabellenzweiten hatte einen ganz schwachen Tag erwischt – wenig erbaulich war auch die Leistung im Spiel nach vorne. „Das war im vorderen Drittel eine katastrophale Leistung“, befand Schüller denn auch, und lieferte die Erklärung gleich für diese Bewertung gleich nach: „Wir hatten in diesem Teil des Spielfelds eine Fehlpassquote von 80 bis 90 Prozent.“ Auch wenn der Coach die Niederlage nicht auf die personelle Situation zurückführen wollte – es war offensichtlich, dass mit der Sturmspitze Tobias Baier (Muskelverletzung in der Leiste) nicht nur ein torgefährlicher Stürmer fehlte, sondern auch die zentrale Anspielstation in der Spitze. So endete die Partie, als „gebrauchter Nachmittag bei schönem Wetter“ (Schüller). Sowohl Siegertrainer Peter Eiden als auch Schüller blieb nur das Schlussfazit: „Das Resultat ist gerecht.“

FSV Salmrohr: Sebastian Grub – Daniel Petersch, Lars Schäfer, Dominik Zwick, Daniel Braun – Fabio Fuhs (74. Pascal Meschak), Daniel Schraps (82. Mathias Fischer) – Julian Bidon, Dominik Kinscher (58. Robin Mertinitz), Sebastian Schäfer – Matondo Makiadi

Tore: 0:1 (71.) Murat Adigüzel, 0:2 (76.) Sebastian Piotrowski

Schiedsrichter: Dominik Beringer (Oppau) – Zuschauer: 221

SV Alemannia Waldalgesheim – SV Mehring 2:2 (1:1)

Der zweite Punktgewinn auf fremdem Platz in der gesamten Saison machte den Mehringer Trainer Frank Meeth nicht restlos glücklich. „Okay, wenn du in der Nachspielzeit ausgleichen kannst, musst du eigentlich zufrieden sein, aber nicht, wenn du schon zuvor viele Gelegenheiten ausgelassen hast und zwei Minuten nach dem 2:2 noch den Siegtreffer hättest erzielen können.“ Immerhin blieb es in der Tabelle beim Zwei-Punkte-Abstand auf Waldalgesheim – bei einem Gegner, der damit zuhause unbesiegt bleibt.

Der Start der Moselaner ließ wenig Optimismus zu, denn schon nach sieben Minuten lagen sie mit 0:1 hinten. Nach einem Freistoß, wie Meeth anmerkte, „die einzige fragwürdige Entscheidung des ansonsten fehlerlos leitenden Schiedsrichters Benedikt Seyler“, waren die Hunsrücker durch Deniz Darcan in Führung gegangen. „Anschließend haben sie sich noch 20 Minuten ausgetobt, dann kamen wir besser ins Spiel“, so Meeth. Die Wende im Spiel spiegelte sich dann auch im Resultat wieder, als Amodou Abdullei (43.) in seinem vierten Spiel für Mehring nach Vorarbeit von Domenik Kohl und Sebastian Ting seinen vierten Treffer markierte.

Nach dem Wechsel hatte Mehring „eigentlich alles im Griff“, vergab aber gute Gelegenheiten und kassierte dann aus dem Nichts nach einer unglücklichen Rückgabe von Andreas Hesslein durch Niklas Schneider (68.) das 1:2. Bis zum Abpfiff nach einigen Minuten Nachspielzeit dominierten die Gäste. Meeth wechselte noch drei Offensivkräfte ein und wurde zumindest mit dem Ausgleich belohnt, den Domenik Kohl nach einem Querpass von Marc Willems mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte markierte. Zwei Minuten später scheiterte Abdullei am Ex-Morbacher Schlussmann Georg Borschnek. (wir)

SV Mehring: Philipp Basquit – Mario Kön (85. Marc Willems), Andreas Hesslein (85. Michael Fleck), Domenik Kohl, Kevin Heinz – Markus Schottes – Maximilian Meyer, Sven Kohlei, Xavier Alsina-Fonts (46. Ahmed Boussi) – Amodou Abdullei, Sebastian Ting

Tore: 1:0 (7.) Deniz Darcan, 1:1 (43.) Amodou Abdullei, 2:1 (68.) Niklas Schneider, 2:2 (90.+1) Domenik Kohl

Schiedsrichter: Benedikt Seyler (Wadrill) – Zuschauer: 223

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.