Salmrohr mit Dusel zum Remis – Unglückliche Mehringer Niederlage

0

SALMROHR/PIRMASENS. Mit einer gehörigen Portion Dusel verhinderte der FSV Salmrohr im dritten Spiel nach der Winterpause eine Niederlage – am Ende hieß es 2:2 gegen Pfeddersheim. Dieses Glück fehlte dem SV Mehring, der sein Gastspiel beim FK Pirmasens mit 0:2 verlor.

FSV Salmrohr – TSG Pfeddersheim 2:2 (1:0)

Eigentlich hätte Salmrohr das Spiel am Samstag verlieren müssen. Der FSV war mit der ersten Chance durch Tobias Baier (15.) 1:0 in Führung gegangen. Danach entwickelte sich in einem mittelmäßigen Kick kein rechter Spielfluss der Aufstiegsaspiranten aus dem Salmtal. Die TSG Pfeddersheim machte den Salmrohrern das Leben auf dem Platz schwer, kam durch zwei ungewollte Freistoßtreffer in der zweiten Halbzeit glücklich zum Ausgleich und zur Führung. In der 56. Minute schoss Christopher Ludwig aus mehr als 30 Metern den Ball unter die Latte, FSV-Torwart Sebastian Grub stand dabei zu weit draußen, konnte den Ball nicht mal ablenken. Für die Pfeddersheimer Führung (81.) sorgte Dennis Seyfert als Joker aus 20 Metern, als er flach in die Mauer Schoss und dort ein eigener Spieler den Ball so ablenkte, dass er ins lange Eck rollte – Grub hatte die andere Ecke gewählt, noch bevor der Ball abgefälscht worden war.

Erst ein Angriff über Daniel Petersch läutete die Rettung für die Salmrohrer ein. Petersch marschierte mit dem Ball in den gegnerischen Strafraum ein, wurde von Jonas Frey (TSG) bedrängt. Im Zweikampf fädelte Petersch ein, Frey traf sowohl Bein als auch Ball, aber Petersch strauchelte, stolperte noch zwei, drei Schritte, und ließ sich dann erst fallen. Schiedsrichter Daniel Hilgert gab umgehend das Signal zum Weiterspielen, aber sein Assistent an der Linie, der eigentlich die schlechtere Sicht hätte haben müssen, protestierte lautstark und mit der Fahne winkend. Hilgert pfiff dann doch und zeigte auf den Punkt. Petersch schoss selbst und verwandelte zum 2:2-Endstand.

Für Gäste-Trainer Norbert Hess war der Elfer „eher keiner“, aber man habe die Entscheidung zu akzeptieren. Mit der Leistung seiner Schützlinge, die nun seit zehn Spielen ohne Sieg sind, war er „halbwegs zufrieden“. Das war bei Salmrohrs Trainer Jörg Stölben (im Duo mit Uwe Schüller gleichberechtigt) nicht der Fall, er war unzufrieden mit dem Resultat und der Leistung. „Wir wussten, dass es ein sehr schweres Spiel werden würde. Wir haben zu oft Foul gespielt und zu viele Geschenke verteilt. Zudem hat Pfeddersheim sehr gut gestanden.“ Insgesamt bezeichnete der Coach das Resultat als „gerecht“. Ferdinand Kinkel

FSV Salmrohr – TSG Pfeddersheim 2:2 (1:0)
FSV Salmrohr: Grub – Meschak, L. Schäfer, Petersch, Braun, Makiadi (69. S. Schäfer), Kinscher, Schraps, Mertinitz, Bidon – Baier

Tore: 1:0 Tobias Baier (15.), 1:1 Christopher Ludwig (56.), 1:2 Dennis Seyfert (81.), 2:2 Daniel Petersch (85. Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Daniel Hilgert (Wahlen) – Zuschauer: 186

FK Pirmasens – SV Mehring 2:0 (1:0)

„Wir sind mutig aufgetreten und waren kämpferisch und läuferisch ebenbürtig“, lautete das Fazit von Mehrings Trainer Frank Meeth nach der Niederlage seiner Elf beim Spitzenreiter in Pirmasens. „Der Unterschied zwischen einem Team das oben, und einem das unten steht, ist der, dass sie eine höhere Effizienz im Abschluss entwickeln und hinten weniger Fehler machen.“

Noch vor dem 0:1 (15.) durch Florian Nellec hatten die Gäste schon drei gute Gelegenheiten durch Sebastian Ting gehabt, der seinen Meister jeweils im exzellenten FKP-Schlussmann Jens Steigelmann fand. Dagegen zappelte der erste Schuss der Hausherren gleich im Netz. Danach konnte sich aber auch Philip Basquit auszeichnen. Er entschied das Privatduell gegen Andreas Haas klar zu seinen Gunsten.

Auch im zweiten Abschnitt war nicht zu sehen, dass sich hier ein Spitzenteam mit einem Abstiegskandidaten duellierte. „Uns ist aber dann wieder ein entscheidender Fehler in der Vorwärtsbewegung unterlaufen“, so Meeth, „und den hat Patrick Freyer eiskalt ausgenutzt.“ Die Leistung beim Titelkandidaten zeigte jedoch auf, dass die Mehringer im Aufwärtstrend sind. Meeth: „Wir werden so weitermachen. Dann wird uns auch auswärts endlich ein Erfolg gelingen.“ Willi Rausch

SV Mehring: Basquit – Diederich, Hesslein, Kohl, Heinz – Meyer, Schottes, Ting, Alsina-Fonts – Abdullei (80. Fleck), Boussi (65. Kohlei)

Tore: 1:0 (15.) Florian Nellec, 2:0 (75.) Patrick Freyer

Schiedsrichter: Matthias Edrich (St. Wendel) – Zuschauer: 333 (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

Vorheriger ArtikelFilm der Woche: Die Bücherdiebin
Nächster ArtikelMiezen wie im Rausch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.