Trierer Jecken – von der Sonne verwöhnt

0

TRIER. Der Straßenkarneval hat auch in Trier seinen Höhepunkt erlebt. Bei nasskalter, zunächst feuchter, dann immer besser werdender Witterung waren in der Moselmetropole mehr als 10 000 Jecken auf den Beinen, um das närrische Treiben zu beobachten und mitzufeiern und zu schunkeln und Mitbringsel einzusammeln.

Bis ca. 13 Uhr hatte es noch geregnet, dann riss die Wolkendecke auf und die Sonne strahlte über der Narrenschar. Die Temperaturen verharrten aber im niedrigen einstelligen Bereich, weshalb die meisten Zuschauer auch dick eingepackt waren. Fast 2 000 Karnevalisten – bunt zusammengewürfelt oder organisiert – hatten den Trierer Umzug gestaltet, der, so hatte man das Gefühl, zügiger durchkam als sonst.

Neben den Motivwagen bildeten die kostümierten Gruppen mal wieder das Herzstück des Rosenmontagszuges. Wie viele Zuschauer die rund fünf km lange Strecke säumten, wusste die Polizei gegen 18 Uhr noch nicht zu sagen. (wir)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

1 KOMMENTAR

  1. Ja, das Wetter war wirklich gut.
    Leider hat es sich in den letzten Jahren immer mehr eingebürgert, einen LKW zu nehmen, Bier drauf, paar Luftballons drantackern Musikboxen drauf und diese bis zum Anschlag aufzudrehen. Fertig. Ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, das evt. auch kleine Kinder vor den Boxen stehen könnten. das ist ja eher Schlager-Move als Fastnacht.

  2. Helau zusammen,
    mir ist aufgefallen, dass lt Trierischem Volksfreund, der Prinz wohl nicht im Zug war. Ein Narr (?) wer böses dabei denkt – oder wurden zu wenig Anzeigen geschaltet?

  3. Also ich fand den Umzug so richtig lächerlich alleine die abstände von Wagen zu Wagen oder fussgruppe…. Also nächste Jahr werde ich es mir nicht mehr antun meine Kids waren richtig enttäuscht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.