Sechs und fünf Jahre Haft wegen Rauschgifthandel und räuberischer Erpressung

0

KARLSRUHE/TRIER. Ein 23-jähriger Schrotthändler aus Trier und sein Komplize müssen für sechs und fünf Jahre hinter Gitter. Der Bundesgerichtshof verwarf die Revision gegen das am 30. August des Vorjahres vom Landgericht Trier verhängte Urteil.

Das Gericht hatte es als erwiesen angesehen, dass der Hauptangeklagte F. insgesamt 10 kg Amphetamin und 7 000 Ecstasy-Pillen aus Rotterdam nach Deutschland eingeführt hatte, um die Betäubungsmittel gewinnbringend zu verkaufen. Zudem hatte der Täter Schuldner bedroht. G. hatte ihn bei diesen Bedrohungen unterstützt. Bei den Einschüchterungen waren zum Teil auch Waffen eingesetzt worden.

Während der Ermittlung hatte F. zunächst gestanden, später jedoch widerrufen. Beide Angeklagte waren wegen anderer Delikte zum Zeitpunkt des Verfahrens bereits inhaftiert. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.