Positive Bilanz zum Fastnachtsauftakt

    0

    TRIER. Uniformierte und zivile Polizeistreifen waren gemeinsamen mit Beamten des Kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Trier seit dem Morgen in der Stadt und insbesondere in der Alkoholverbotszone unterwegs. Beamte des „Gemeinsamen Sachgebietes Jugend“ der Polizeidirektion Trier überwachten gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jugendämter der Stadtverwaltung Trier und der Kreisverwaltung Trier-Saarburg die Einhaltung der Jugendschutzvorschriften.

    Trotz des bestehenden Alkoholverbots in weiten Teilen der Innenstadt mussten in 553 Fällen mitgeführte Alkoholika vernichtet werden. In den allermeisten Fällen verhielten sich die jungen Leute kooperativ und schütteten die mitgebrachten Alkoholika an Ort und Stelle aus.

    Insgesamt registrierten die Beamten bis um 18 Uhr drei Körperverletzungsdelikte und einen Verstoß gegen das Waffengesetz.

    Vier Jugendliche wurden von der Polizei in Obhut genommen und den Mitarbeitern des Jugendamtes übergeben. Zwei von Ihnen waren gegen 16 Uhr an einer Auseinandersetzung in Trier-Nord beteiligt. Sie trugen leichte Verletzungen davon. Die beiden stark alkoholisierten 17-Jährigen wurden den Eltern übergeben.

    Ein bisher unbekannter Mann im Tigerkostüm schlug in einem Schnellrestaurant am Hauptmarkt auf zwei Frauen ein. Eine der Geschädigten erlitt eine Verletzung am Auge und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei einem 17-Jährigen, den die Beamten am Hauptbahnhof kontrollierten, stellten die Beamten ein Einhandmesser sicher.

    „Unser vordringliches Ziel war es, akute Gefahren für Leib oder Leben junger Menschen, insbesondere durch Alkoholexzesse und daraus resultierende Gewaltdelikte, abzuwenden,“ sagt Einsatzleiter Polizeidirektor Werner Funk, „insgesamt haben sich die Maßnahmen, die gemeinsam mit den Verantwortlichen erarbeitet wurden, bewährt.“ (red)

    Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

    1 KOMMENTAR

    1. Tolle Bilanz.
      Hätte man intensiv mal hinter dem Dom und im Bereich Basilika/Palastgarten kontrolliert, wäre die Bilanz ganz schnell ins negative umgeschlagen.
      Aber in Trier werden Polizeikontrollen halt immer so gestaltet, das das Ergebnis den Erwartungen entspricht.

    2. @ Clemens…………keine Sorge auch auf der Westseite ( Rautenstrauchplatz, Treveriespassage ging es voll zur Sache. Jugendliche hauptsächlich mit Berentzen Liköre unterwegs

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.