Verdiente Auszeichnung für herausragendes Engagement

0

TRIER/MAINZ. Über drei Jahrzehnte hat sich Werner Lieser als ehrenamtlicher Vorsitzender der Lebenshilfe Trier für die Belange von Menschen mit Behinderung eingesetzt. Von 1978 bis 2011 machte er sich für die Interessen der Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen stark. Dabei war der Blick auch stets auf eine zukunftsorientierte und nachhaltige Entwicklung der Lebenshilfe Trier e.V. gerichtet.

Für dieses herausragende Engagement wurde Herrn Werner Lieser am vergangenen Dienstag das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Die Ehrung wurde im Rahmen einer Feierstunde im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz von Herrn Minister Schweitzer vorgenommen.

In seiner Laudatio benannte der Minister verschiedene Meilensteine in der Entwicklung der Lebenshilfe Trier, die unter der Federführung des ehemaligen Vorsitzenden erreicht wurden. Dazu zählten unter anderem die Einrichtung bzw. der Bau von verschiedenen Wohnformen in denen heute über 180 Menschen betreut werden, die Errichtung von Schule und integrativen Kindertagesstätten, in denen knapp 200 Kinder und Jugendliche gefördert werden und der Neubau der Lebenshilfe Werke. Mit diesem Engagement wurde die Grundlage für die gesellschaftliche Integration behinderter Menschen geschaffen und deren Teilhabe am Leben ermöglicht. „Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in einem gesellschaftlich wichtigen Bereich ist anerkennenswert und rechtfertigt in besonderer Weise die Ehrung mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland“, so Minister Schweitzer.

Neben dem Minister gratulierte auch die mitgereiste Delegation der Lebenshilfe Trier herzlich zu dieser verdienten Auszeichnung. In Vertretung für Herrn Oberbürgermeister Jensen gratulierte Herr Hans-Alwin Schmitz (Stadtratsmitglied und Ortsvorsteher Euren/Herresthal).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.