Penta Hotel wird zur Kickerarena

0

TRIER. Am Donnerstagabend hatte das Penta-Hotel Trier in Kooperation mit dem SV Eintracht Trier 05 zum zweiten Mal zu einem großen Kickerturnier für Sponsoren, Mannschaft und Vorstand des SVE geladen. Wie im Vorjahr hatte Hoteldirektor Paul de Bruijn  mit seinem Team für eine perfekte „Stadionatmosphäre“ gesorgt: 16 Kickertische und eine kleine Tribüne für Zuschauer waren errichtet worden, der Saal des „Eintracht-Hotels“ wurde so erneut in eine wahre blau-schwarz-weiße-Arena verwandelt.

„Es ist toll, dass erneut die gesamte Mannschaft und so viele Sponsoren unserem Ruf gefolgt sind, die Stimmung ist noch besser als im letzten Jahr und noch mehr Eintrachtler haben heute den Weg hierher gefunden“, sagte Hotelchef de Brujin. Er klärte die Gäste gleich zu Beginn auch darüber auf, warum Eintracht-Fanbeauftragter Thomas Metzger nicht am Turnier teilnahm: „Er ist ein sehr guter Koch, deshalb auch seit gut einem Jahr Küchenchef, aber im Kickern ist er nicht ganz so hervorragend.“ Von den Fähigkeiten Metzgers beim Kochen konnten sich dann auch alle Besucher beim Essen zwischen Vorrunde und Finalrunde überzeugen. Mit einem großen Buffet, welches eine riesige Bandbreite bot, schmeichelte er dem Gaumen der Gäste.

SVE-Cheftrainer Roland Seitz betonte während des Turniers,  wie „enorm wichtig und schön ein solches harmonisches Zusammentreffen zwischen Sponsoren und Mannschaft für den Verein ist“

Erneut nahmen 32 Teams zu je zwei Spielern am Wettbewerb teil, diese traten in vier  Vorrundengruppen gegeneinander an. Die beiden Ersten jeder Gruppe schafften es ins Achtelfinale. Das favorisierte Team Seitz/Grasmück, immerhin beide Finalisten des vergangenen Jahres, schaffte es  locker ins Halbfinale, doch scheiterten sie in einem engen Spiel knapp an der Formation Spaetgens/ Wey. Auch wenn für Coach Seitz „der Spaß ganz klar im Vordergrund stand“, wurde es in der Finalrunde noch emotionaler als in der Vorrunde, enormer Ehrgeiz war bei allen Teilnehmern zu spüren.

Im hochspannenden Finale ging es ständig hin und her, davonziehen konnte keines der Teams, am Ende hießen die vielumjubelten Sieger Gerth/Buchner. Christoph Buchner, welcher von seinen Mannschaftskollegen mit Sprechchören unterstützt wurde, meinte nach dem Spiel: „Die Offensive hat dieses torreiche Spiel gewonnen“ und machte sich bereits Gedanken, welche Fanartikel er von seinem für den Sieg errungenen Gutschein erwerben könnte. Weiter verriet er, warum er ein ganz passabler Tischfußballspieler ist: „In der Wirtschaft meines Onkels und meiner Tante hat früher ein Kickertisch  gestanden. Diesen habe ich als Kind des Öfteren `bearbeitet`.“

„Jeder Teilnehmer des Abends ist Sieger“, betonte Eintracht-Vorstandssprecher Ernst Wilhelmi nach der Siegerehrung und dankte nochmals allen Beteiligten und Organisatoren und wünschte der ganzen Eintracht-Familie eine tolle Rückrunde. (red)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.